Skipnavigation

 
 

UFI - Umweltförderung im Inland

Grundlage der in Österreich gewährten Umweltförderungen ist das im Jahr 1993 in Kraft getretene Umweltförderungsgesetz (UFG).

Von Beginn an bis einschließlich 2013 wurden insgesamt 142.075 Projekte mit einer Förderungshöhe von ca. 7,2 Mrd. Euro und einem umweltrelevanten Investitutions-volumen von ca. 27,2 Mrd. Euro von den jeweiligen Bundesministerinnen und -ministern für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft genehmigt.

Der durchschnittliche jährliche Förderungs-satz über alle Förderungsbereiche sank von 33,4 % im Jahr 1993 auf 16,2 % im Jahr 2013. Mit dieser Effizienzsteigerung konnte die Anzahl der mit den verfügbaren Mitteln geförderten Projekte gesteigert werden.

 

Waren 2003 noch etwa 10 Projekte pro Förderungsmillion zugesichert worden, verdreifachte sich die Anzahl auf rund 30 geförderte Projekte im Jahr 2013 (Angaben bereinigt um die Sondereffekte der Sanierungsoffensive).

Seit 1993 wurden insgesamt rund 6,4 Mrd. Euro nach dem UFG ausbezahlt, im Jahr 2013 allein 528,5 Mio. Euro (alle UFG-Bereiche).

 

2013 feierte die Umweltförderung ihr 20-jähriges Jubiläum. In diesen 20 Jahren spiegelten sich in den einzelnen Bereichen des Umweltförderungsgesetzes (UFG) die jeweils aktuellen umweltpolitischen Schwerpunktsetzungen wider. Die Erfolge und detaillierten Zahlen dieses weithin etablierten Förderungsinstruments sind in einer eigens zu diesem Anlass produzierten Broschüre zusammengefasst:

"20 Jahre Umweltförderungen - Eine Erfolgsgeschichte" (siehe Download).

Zum Thema im WWW