Holzbau im Fokus - UNECE Sitzung 2016 in Genf

Von 18. - 20. Oktober 2016 fand die 74. Sitzung des Ausschusses für Wälder und Holzwirtschaft (COFFI) der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UNECE) in Genf statt.

Im Dialog mit dem Privatsektor wurden die Chancen und Hindernisse für Forstprodukte aus der Sicht holzverarbeitender Betriebe erörtert. Ein spezieller Fokus galt dem Holzbau. Der Vortrag von Herrn Harald Professner von der Rhomberg Group, Dornbirn, über den in Holz-Systembauweise errichteten LifeCycle Tower ist dabei auf großes Interesse gestoßen. Er wies darauf hin, dass die Verwendung von Holz im Bau die CO2-Emissionen um mehr als 90% senken kann und viele andere Vorteile, wie schnelle Bauzeit und Benutzerfreundlichkeit, bietet.

 

Die traditionellen Marktgespräche waren von Zuversicht geprägt. Nach einem Anstieg des Holzeinschlages in der UNECE-Region (Europa, GUS, Nordamerika) 2015 um 1,2%, wird weiter mit steigendem Einschlag gerechnet (2016: +1,2%, 2017: +1,4%). Auch für die wichtigsten Forstprodukte mit Ausnahme von Laubschnittholz und Papier werden Produktionssteigerungen prognostiziert. Als Grundlage für das Markt-Statement des Ausschusses standen den Delegierten Länderberichte sowie der umfassende Forest Products Annual Market Review 2015-2016 zur Verfügung.

Bericht und Dokumente zur Sitzung: http://www.unece.org/forests/coffi74.html

Österreichischer Länderbericht „Austrian Market Report 2016“ (Download): http://www.unece.org/fileadmin/DAM/timber/country-info/statements/Austria2016.pdf

Veröffentlicht am 20.12.2016, Waldpolitik und Waldinformation (Abteilung III/1)