2. Waldgipfel "Schutz.Wald.Klima" in Innsbruck

In kaum einem anderen Gebiet werden die Folgen des klimatischen und gesellschaftlichen Wandels deutlicher sichtbar als in den Gebirgsregionen. Dabei gilt es, den alpinen Lebens- und Wirtschaftsraum bestmöglich vor Naturgefahren zu schützen und eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten.

Die Arbeitsgruppe 8 der EU-Alpenraumstrategie (EUSALP) unter österreichischem und bayerischem Vorsitz befasst sich mit den Themen Naturgefahrenrisiko und Klimaanpassung. Im Rahmen der Veranstaltung sprechen Stakeholder des Alpenraums gemeinsam mit politischen VertreterInnen über neue Wege im Umgang mit Naturgefahren sowie notwendige Anpassungsstrategien.

Die Ergebnisse werden zur Entwicklung einer politischen Agenda für eine regionale Risiko Governance sowie zur Umsetzung der Österreichischen Waldstrategie 2020+ beitragen.

Der Waldgipfel findet am Montag, 18. September 2017 in der Zeit von 9:30 bis 16:30 Uhr im Landhaus in Innsbruck (Eduard-Wallnöfer-Platz 3) statt.

Durch das Programm führt Frau Dr. Christa Kummer-Hofbauer. Nach der Begrüßung um 10:00 Uhr findet am Vormittag ein Stakeholder Dialog - World Café zu den Themen Klima und Naturkatastrophen, Alpen und Schutzwald, Urbanisierung im Alpenraum sowie Funpark Alpen statt.

Am Nachmittag wird ab 13:30 Uhr das Thema "Alpenraum im Wandel" behandelt. Ab 15:15 Uhr folgt eine Podiumsdiskussion mit Bundesminister Andrä Rupprechter sowie Vertretern der Länder Liechtenstein, Tirol, Südtirol und Bayern statt.

Verpflichtende Anmeldung bis 4. September 2017 unter folgendem Link: http://bit.ly/waldgipfel-tirol

Veröffentlicht am 27.06.2017, Waldpolitik und Waldinformation (Abteilung III/1)