Kärnten: Gleichenfeier am Metnitzbach

Am 26. Juli fand in Göriach in der Gemeinde Lurnfeld, nahe des Wörthersees, die Gleichenfeier für ein Schutzprojekt der Wildbach- und Lawinenverbauung statt.

Der Metznitzbach

Der Metnitzbach im Mölltal ist ein gefahrbringender Wildbach. Dies hat sich vor allem in den Jahren 1965 und 1966 gezeigt. Nach der Sturmkatastrophe Paula 2008 sind große waldfreie Flächen entstanden, welche eine Erhöhung der Gefährdungssituation für den Metnitzbach bedeuten. So kam es 2014 zur Ausbildung großer Rutschflächen im Einzugsgebiet und die Wildbach- und Lawinenverbauung hat daraufhin ein Schutzprojekt ausgearbeitet.

Maßnahmen

Ziel der Verbauung ist es, mittels einer großen Geschieberückhaltesperre am Grabenausgang oberhalb von Göriach, das im Hochwasserfall anfallende Geschiebe- und Wildholz schadlos abzulagern. Eine kleinere Schlitzsperre über der Gemeindestraßenbrücke von Göriach (neben dem Gasthof Rainer) soll für weitere Sicherheit sorgen und einen Bachausbruch an der Brücke verhindern. Diese beiden Sperren wurden 2017 von der Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Kärnten Nordwest errichtet. 

Gleichenfeier

Im Zuge der Gleichenfeier am 26. Juli .2017 wurden die neu errichteten Maßnahmen festlich eröffnet. Anwesend waren neben dem Bürgermeister und den Vertretern des Möllverbandes Kurt Felicetti und Ebner Peter auch der Abteilungsleiter der Wildbach- und Lawinenverbauung Florian Rudolf Miklau. Aus Kärnten waren Sektionsleiter Josef Brunner, die ausführenden Mitarbeiter, die betroffenen Grundeigentümer und Gründeigentümerinnen sowie Anrainerinnen und Anrainer bei der Feier anwesend.

Veröffentlicht am 02.08.2017, Wildbach- und Lawinenverbauung (Abteilung III/5)