Steiermark: Spatenstich für neues Schutzprojekt am Pöneggbach

Am 1. September fand in der Stadtgemeinde Kapfenberg die Spatenstichfeier für ein neues Schutzprojekt der Wildbach- und Lawinenverbauung statt. Durch Investitionen in der Höhe von 5,3 Mio. Euro werden Schutzmaßnahmen für den Siedlungsbereich und die Infrastrukturen am Pöneggbach gesetzt.

 

Der Pöneggbach in der Stadtgemeinde Kapfenberg liegt in einer Region der Steiermark, die häufig von Starkniederschlägen betroffen ist. Durch die vorherrschenden geo- und hydromorphologischen Bedingungen im Pöneggbach kommt es daher immer wieder zu Hochwasserereignissen mit großen Mengen Geschiebe und Wildholz. Verklausungen an Brücken und Engstellen führen zu folgenschweren Bachausbrüchen. In den Seitengräben des Pöneggbachs, dem Finster- und dem Gruberlochgraben, kommt es auch zu Murgängen. In dem betroffenen Siedlungsbereich befinden sich 150 Gebäude, Schienenwege sowie Landes- und Gemeindestraßen.

Im Beisein von politsichen Vertretern und der betroffenen Bevölkerung wurde mit dem Spatenstich der Projektbeginn gefeiert. Um zukünftig den Siedlungsbereich und die Verkehrswege vor Hochwässern zu schützen, werden rund 5,3 Millionen Euro in Schutzmaßnahmen investiert. Das Projekt umfasst die Adaptierung und Optimierung der alten Bauwerke, den Ausbau des Unterlaufs sowie die Errichtung von Geschiebe- und Wildholzurückhaltesperren. Nach den Bauarbeiten wird der aktuelle Gefahrenzonenplan einer Revision unterzogen.

Die Baukosten für das Projekt betragen insgesamt rund 5,3 Mio. Euro. Finanziert wird das, von der Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Steiermark Ost ausgeführte, Projekt vom Bund (57 %), dem Land Steiermark (15 %), der Stadtgemeinde Kapfenberg (15 %), der ÖBB (8 %) und der Landesstraßenverwaltung (5 %).

 

Veröffentlicht am 01.09.2017, Wildbach- und Lawinenverbauung (Abteilung III/5)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.