Staatspreis Smart Packaging 2016

Am 15. November 2016 vergaben Wirtschaftsministerium und Umweltministerium den 57. Staatspreis zum Thema Verpackung. Die Preisverleihung fand im Anschluss an den Österreichischen Verpackungstag in der Aula der Wissenschaften in Wien statt.

In Vertretung von Bundesminister Mitterlehner und Bundesminister Rupprechter überreichten Generalsekretär Mag. Kaszanits (BMWFW) und Sekt.Chef DI Holzer /(BMLFUW) die Staatspreise. Für die Organisation zeichnete wieder das Österreichische Institut für Verpackungswesen verantwortlich.

 

Der Staatspreis würdigt die steigende Bedeutung ganzheitlicher Lösungen im Verpackungsbereich und zeichnet vorbildliche Entwicklungen aus, die neben den funktionalen Anforderungen auch Nachhaltigkeitsaspekten gerecht werden.

 

Neben den Staatspreisen in den Kategorien „B2B“ (Transport-, Um – und Verkaufsverpackungen für gewerbliche Endverbraucher) und „B2C“ (Verkaufsverpackungen für private Endverbraucher) wurden zwei Sonderpreise der Jury und ein Sonderpreis der ARA AG vergeben.

 

In der Kategorie „B2B“ wurde die Pawel packing & logistics GmbH für eine containergerechte Motorenverpackung ausgezeichnet.

 

In der Kategorie „B2C“ ging der Staatspreis an zwei Unternehmen: Pirlo GmbH & Co KG für eine Shaped Can (stilvolle, verbraucherfreundliche Weißblechdose) und claro products GmbH für Regeneriersalz in der Pyramide.

 

Den Sonderpreis der ARA AG erhielt Constantia Flexibles International GmbH für „Die Cut 2020“ (ressourcenschonendes Becherverschlusssystem).

 

Mit den Sonderpreisen der Jury wurden Georg Klammer für „Fälschungssichere Medikamentenverpackung“ und Dinkhauser Kartonagen GmbH für „Verpackungslinie Swarovski Optik“ prämiert.

 

Ausführliche Informationen stehen auf der Website des Wirtschaftsministeriums unter www.bmwfw.gv.at in der Rubrik "Staatspreise" zur Verfügung.

 

 

 

Veröffentlicht am 15.11.2016, Abfallvermeidung, -verwertung und -beurteilung (Abteilung V/6)