Branchenkonzepte verschiedener Sparten

In diesen Branchenkonzepten werden Abfallvermeidungs- und Verwertungspotentiale verschiedener Branchen unter Berücksichtigung des Standes der Technik sowie neuester Entwicklungen beschrieben und quantifiziert.

Branchenkonzept "Medizinische Abfälle"

Obwohl medizinische Abfälle nur einen geringen Anteil an der Gesamtmasse der gefährlichen und nicht gefährlichen Abfälle darstellen, bilden sie trotzdem einen mitunter sensiblen Bereich innerhalb der Abfallwirtschaft.

 
Im Teil A des bereits überarbeiteten Konzeptes werden die Rahmenbedingungen eingehend beschrieben. Teil B ist als Leitfaden konzipiert, in dem praxisgerecht die wichtigsten Pflichten und Aufgaben beschrieben sind. Weiters sind Kurzanleitungen für ein Abfallwirtschaftskonzept und ein Umweltmanagementsystem sowie Abfalltrenndatenblätter für die wichtigsten Abfallströme enthalten. Abschließend werden auch Hinweise für einen ressourcenschonenden Umgang mit Stoffen bzw. für die Vermeidung von Abfällen gegeben. Im Anhang zum Teil B erfolgt in einem Merkblatt eine komprimierte tabellarische Darstellung der Sammlung und Behandlung von Abfällen aus dem medizinischen Bereich. 

Branchenkonzept "Labor"

In Labors fallen je nach Aufgabengebiet unterschiedlichste gefährliche und nicht gefährliche Abfälle an, die fallweise noch nicht ihrem Schadstoffpotential entsprechend gesammelt und entsorgt werden. Darüberhinaus könnten diese Abfälle häufig einer weiteren Verwendung oder Verwertung zugeführt werden, beispielsweise indem sie durch geeignete Reinigungsverfahren aufbereitet werden.
 
Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft hat aus diesem Grund einen "Leitfaden für Labors" erstellt. Dieser Leitfaden enthält Informationen zum optimalen bzw. rechtskonformen Umgang mit labortypischen Abfällen. Den Laborleitern wird neben den abfall- und abwasserrechtlichen Verpflichtungen (Stand: März 2003) eine praxisnahe Hilfestellung zur Organisation der innerbetrieblichen Abfallvermeidung, der Abfallsammlung, allfälliger Aufbereitungsmöglichkeiten sowie einer umweltgerechten Entsorgung geboten.

Veröffentlicht am 16.09.2014, BMLFUW VI/3