Österreich Ehrengastland der Internationalen Landwirtschaftsmesse SIPSA in Algerien

Österreich war heuer auf Einladung der Internationalen Landwirtschaftsmesse „SIPSA“ von 14.-17. Mai 2015 in Algier/Algerien als Ehrengastland geladen.

Die SIPSA ist die wichtigste Veranstaltung und zugleich größte Messe im Landwirtschaftsbereich in Algerien und fand 2015 zum 15. Mal statt. Österreich war heuer – wie seit vielen Jahren - durch einen Gruppenstand des Österreichischen AußenwirtschaftsCenters Algier/AWC der Wirtschaftskammer Österreich repräsentiert.

Eine hochrangige heimische Delegation unter der Leitung des Generalsekretärs des BMLFUW, Reinhard Mang, der die Messe am 14. Mai 2015 gemeinsam mit dem Präsidenten der SIPSA; Herrn Bensemmane eröffnete, und des Präsidenten der Landwirtschaftskammer Österreich, Hermann Schultes waren von 13. bis 15. Mai vor Ort. Die Delegation wurde seitens der Österreichischen Botschaft Algier und des AWC professionell betreut.

Breit gefächertes Messeprogramm

Das Programm sah neben der feierlichen Messeeröffnung in Algier ein bilaterales Arbeitsgespräch von Generalsekretär Mang mit dem Generalsekretär des algerischen Landwirtschaftsministeriums, Herrn Feroukhi vor. Ein gemeinsamer Messerundgang, die Degustation österreichischer Lebensmittel beim Österreichischen Stand des AWC und bilaterale Gespräche mit algerischen Entscheidungsträgen im Agrarbereich rundeten das Messeprogramm ab.

Beim Besuch eines algerischen Pilotbetriebes mit 140 österreichischen Fleckviehkühen in Tipaza, 60 km außerhalb von Algier konnte sich die Delegation von der ausgezeichneten Betriebsführung, der Modernität der Anlagen sowie vom guten Zustand und der Qualität der österreichischen Tiere überzeugen. Der Betrieb möchte sich als Erzeuger qualitativ hochwertiger Lebensmittel etablieren.

Dynamische Entwicklung der Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit zwischen Österreich und Algerien hat sich in den vergangenen Jahren sehr dynamisch entwickelt. Seit 2012 verbindet die beiden Landwirtschaftsministerien ein Memorandum of Understanding in der Land- und Forstwirtschaft, das eine wichtige administrative Grundlage für die Intensivierung der Kooperation darstellt. Im Jänner 2014 fand in Algier bereits die erfolgreiche erste Arbeitsgruppe Landwirtschaft satt. Die zweite Arbeitsgruppe ist für Herbst 2015 in Österreich geplant.

In seinen Eröffnungsworten würdigte Generalsekretär Mang Algerien als größten und einen der dynamischsten Märkte der Region. Er betonte, dass österreichische Unternehmen aus den Bereichen Agrartechnik und Tierzucht seit vielen Jahren erfolgreich auf der SIPSA vertreten seien. Österreich hatte sich dabei als beständiger Partner für den Export von qualitativ hochwertigen österreichischen Zuchtrindern etabliert.

Algerien ist derzeit einer der wichtigsten Drittlandsmärkte für den Export österreichischer Zuchtrinder: 2014 wurden 5.854 Stück Zuchtrinder um 11 Mio. € exportiert – rund 1/3 der Drittlandsexporte von Lebendtieren!

Neben dem hohen Vertrauen in österreichische Qualität im Tierzuchtbereich und Veterinärstatus wurde auch Algeriens Interesse an einer Intensivierung der Zusammenarbeit in den Sektoren Lebensmittelindustrie und forstliches Knowhow deponiert.

Veröffentlicht am 18.05.2015, Abteilung II/10 - Internationale Agrar- und Handelspolitik