Arbeitsbesuch von Bundesminister Rupprechter in den USA

Bundesminister Rupprechter stattete den USA von 20.-24. September 2015 einen Arbeitsbesuch ab. Das Programm führte von Kalifornien bis nach New York.

Begleitet von einer 17-köpfigen Delegation, u.a. Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler aus Tirol, Landesrat Stefan Pernkopf aus Niederösterreich und Nationalratsabgeordneter Johannes Schmuckenschlager (in seiner Funktion als Präsident des Österreichischen Weinbauverbandes) absolvierte Bundesminister Andrä Rupprechter von 20. bis 24. September 2015 einen intensiven Arbeitsbesuch in den USA.

Schwerpunktsetzung Umwelttechnologie und Weinbau in Kalifornien

Der Round-Table im „Schwarzenegger Institute for State and Global Policy auf dem Campus der University of Southern California (USC)“ in Los Angeles fokussierte sich auf die Themen Klimawandel, erneuerbare Energien, Wasserwirtschaft, Recycling und Energieeffizienz und war sehr hochrangig besucht. Neben Gouverneur Arnold Schwarzenegger nahmen u.a. der 37. Gouverneur von Kalifornien, Gay Davies und Senator Robert Hertzberg, Senat des Staates Kalifornien, einige USC-Professoren, NGO-VertreterInnen sowie VertreterInnen der Stadt Los Angeles teil. Bundesminister Rupprechter und Gouverneur Schwarzenegger unterstrichen bei dieser Veranstaltung die enge Zusammenarbeit Österreichs und Kaliforniens im Umweltschutz.

Im Zentrum der ersten Station Los Angeles standen neben einem Klima-Round-Table am USC-Schwarzenegger-Institute der Besuch zweier landwirtschaftlicher Unternehmen: das kalifornische Weinbauunternehmen Hilliard Bruce Wines, das spezialisiert auf nachhaltigen Anbau ist und das Tomaten-Gewächshaus Houweling’s California. Dieses ist das erste dieser Art in einem amerikanischen Gewächshaus von der Tiroler Firma G.E. Jenbacher installierten Kraft-Wärmekopplungsanlage mit CO2-Düngung und daher von internationaler Bedeutung.

Führende österreichische Solartechnologie in Arizona

Gemeinsam mit Wirtschaftskammer-Vizepräsident Jürgen Roth eröffnete Bundesminister Rupprechter am 21. September die weltgrößte Solarkühlanlage der steirischen Firma SOLID in Scottsdale, einem Vorort von Phoenix/Arizona. Das Unternehmen SOLID ist Weltmarktführer im Bereich Solarkühlanlagen.

Die Anlage leistet mit 5.000 m2 Sonnenkollektoren 1,7 MW und kühlt die Mountain Desert High School, die von über 2.300 SchülerInnen besucht wird. Aus Österreich stammen die speziellen Sonnenkollektoren, die Regel- und Sicherheitstechnik sowie das Knowhow. Die Anlage führt zu einer Reduktion von 1.000 Tonnen CO2 Emissionen.

Erneuerbare Energie und Landtechnik in Chicago

Die nächste Station des Arbeitsbesuchs war Chicago. Hier stand ein Fachgespräch mit Umweltstadträtin Karen Weigert auf dem Programm. Chicago – eine der saubersten Städte in den USA – setzt vermehrt auf Nachhaltigkeit, Urban Gardening und erneuerbare Energien. Derzeit wendet Chicago fast 70 % des Energieaufwands für Heizung und Kühlung auf. Die Stadtregierung plant in den nächsten Jahren eine drastische Senkung und fördert z.B. die Errichtung von Sonnenkollektoren. Bei der Besichtigung des Unternehmens CNH America LLC, einem der weltweit größten Landmaschinenhersteller, zu dessen „Familie“ unter anderem die Steyr Traktoren zählen, wurden Chancen und Potentiale österreichischer Landtechnik auf dem US-Markt diskutiert.

Fokus Lebensmittel in New York

Bei der abschließenden Station New York führte Bundesminister Rupprechter ein Arbeitsgespräch mit Barbara Turck, Direktorin für Nahrungsmittel-Strategie des Bürgermeisters von New York City, u.a. zu den Themenschwerpunkten „Lebensmittel sind kostbar“, Urban Gardening und Nachhaltigkeit bei Nahrungsmitteln.

Die 6.000 m2 große „Brooklyn Grange Farm Navy Yard“ auf zwei Dächern eines alten Industriegebäudes zeigte zukunftsorientiert den biologischen Anbau von hochwertigem Gemüse u.a. für lokale Restaurants und Märkte in New York City.

Österreichischen Käse und österreichischen Wein in New York noch bekannter zu machen, das war das Ziel einer Abendveranstaltung am 24. September in New York. Unter dem Motto „Wine & Cheese“ waren amerikanisches Fachpublikum u.a. aus der Lebensmittel-, Gastronomie- und Hotelbranche sowie die Fachpresse eingeladen, um deren Interesse an hochwertigen österreichischen Lebensmitteln zu wecken.

Dieser Abendevent bildete den Abschluss des engagierten bilateralen Arbeitsbesuches von Bundesminister Rupprechter, der seinen USA-Aufenthalt beim United Nations Sustainable Development Summit 2015 in New York fortführte.

Veröffentlicht am 08.10.2015, Abteilung II/10 - Internationale Agrar- und Handelspolitik