„Pfiatdisackerl – der Weg zu weniger kurzlebigen Sackerl“

Gemäß der Abfallhierarchie hat die Vermeidung von Abfällen Vorrang. Tragetaschen dienen verschiedenen Zwecken und werden auch in Zukunft weiter verwendet werden. Eine Reduktion der Tragetaschen ist jedoch aus ökologischen Gründen zweckmäßig.

Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) hat gemeinsam mit namhaften Handelsunternehmen, Greenpeace und Global 2000 eine freiwillige Vereinbarung zur Reduzierung der Kunststofftragetaschen geschlossen.

Sie basiert auf einer Änderung der Verpackungsrichtlinie der EU, wonach die Mitgliedsländer bis 2019 die Anzahl der Kunststofftragetaschen auf jährlich maximal 90 Sackerl pro Person zu reduzieren haben.

Die freiwillige Vereinbarung des BMLFUW geht über das Ziel der EU-Richtlinie hinaus. Entsprechend dem politischen Ziel von BM Rupprechter sieht die Vereinbarung eine ambitioniertere Vorgabe vor, nämlich jährlich maximal 25 Plastiksackerl pro Person und eine Reduktion von Einwegtragetaschen auch aus anderen Materialien, zB. Papier.

 

Was besagt die Vereinbarung?

Einwegtragetaschen aller Materialien werden nur mehr kostenpflichtig abgegeben. Ausgenommen davon sind die sogenannten Knotenbeutel in den Frischebereichen wie Gemüse- und Obstabteilungen. Um auch in diesem Bereich eine Verringerung zu erreichen, liegen diese nicht mehr im Kassabereich zur freien Entnahme auf.

Zusätzlich soll die Kundeninformation verbessert und der Einsatz von Mehrwegtragetaschen forciert und Umweltprojekte gefördert werden.

Um die Fortschritte beurteilen zu können, wird das BMLFUW jährlich einen Bericht, basierend auf den Daten der unterzeichnenden Unternehmen, veröffentlichen.

 

Wer sind die Partner der freiwilligen Vereinbarung?

Bisher haben nachstehende Unternehmen/Organisationen die freiwillige Vereinbarung des BMLFUW unterzeichnet (in alphabetischer Reihenfolge):

 

Bettenreiter

C&A

Deichmann

Handelsverband

Hofer KG

Lidl Österreich

Media/Saturn

M-Preis                             

REWE Group

Schäfer Shop GmbH

SPAR

Sutterlüty Handels GmbH

Tchibo/Eduscho

Unimarkt

Veröffentlicht am 17.01.2017, Abfallvermeidung, -verwertung und -beurteilung (Abteilung V/6)