Österreich hat einen Weltmeister

Österreich ist unangefochtener Weltmeister in Sachen Bio-Landwirtschaft.

 Österreich ist unangefochtener Weltmeister in Sachen Bio-Landwirtschaft.

  • Der Anteil der Biboetriebe an allen landwirtschaftlichen Betrieben beträgt 17% %.
  • Rund 22.000 Biobetriebe arbeiteten an der Produktion von biologischen Lebensmitteln.
  • Bei den heimischen Konsumenten erfährt Bio große Wertschätzung. Das Vertrauen in Bio-Qualität spiegelt sich im Bio-Umsatz wider: mit EUR 118,- pro Kopf liegt Österreich auch hier im europäischen Spitzenfeld.
  • Der Bio-Markt in Österreich entwickelt sich seit Jahren positiv: Auch im Jahr 2013 setzte sich dieser Trend fort. 
     

Studie: Bio weckt Kindheitserinnerungen

Im Auftrag der AMA-Marketing fragte Sensor-Marktforschung Bio-Gelegenheitskäufer und intensive Bio-Käufer, warum sie biologische Produkte kaufen. Vier Motive haben sich dabei herauskristallisiert: erstens der Genussaspekt beim Verzehr von Bio-Produkten, weiters der Wunsch, seiner Gesundheit und seinem Körper etwas Gutes zu tun und schließlich die Rückbesinnung auf Kindheitserinnerungen und die ursprüngliche Ernährung am Land. Außerdem wollen Bio-Konsumenten auch ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt, der nachhaltigen Landwirtschaft oder dem Tierschutz gerecht werden und greifen daher zu Bio-Produkten.

Der Einstieg in das Thema Bio ist oft die Geburt eines Kindes. Die Qualität des Essens bekommt in dieser Phase einen besonderen Stellenwert. Aus diesem Grund hat die AMA eine neue Broschüre zusammengestellt, die sich speziell mit den Bedürfnissen schwangerer und stillender Frauen befasst. Viele Eltern sehen im Kauf von Bio-Produkten auch eine Vorbildfunktion für ihre Kinder und wollen dadurch der Verantwortung für die nächsten Generationen gerecht werden.

Die Umfrage hat auch gezeigt, dass viele Konsumenten gerade im städtischen Bereich Bio mit Kindheitserinnerungen verbinden.

Liebhaber von Bio-Produkten bezeichnen sich selber auch als "sensibler für Geschmack". Und Männer werden häufig von Frauen zu Bio-Lebensmitteln gebracht.

Mittlerweile gibt es auch bereits eine zweite Generation mit Bio-Hintergrund – junge Menschen, die schon von Kindheit an mit Bio-Produkten aufgewachsen sind. Für sie gehört Bio einfach zum normalen Alltag. Dies ist auch eine Bestätigung, dass die Bio-Landwirtschaft schon lange Tradition in Österreich hat und ihre Produkte sich inzwischen fix im Alltag etablieren konnten.

Brot/Gebäck, Eier, Erdäpfel und Milch sind die Bio-Renner

Das beweisen auch die Marktanteile von Bio-Produkten aus der "RollAMA", bei der 2.500 österreichische Haushalte Aufzeichnungen über ihre Einkäufe führen. Sowohl die mengen- als auch die wertmäßige Entwicklung von Bio-Produkten steigt im langfristigen Trend kontinuierlich an. Die bei den Konsumenten beliebtesten Bio-Produkte sind Milch, Eier, Käse und Joghurt und Backwaren.

Den höchsten Bio-Anteil haben Brot und Gebäck mit geschätzten 20%, Eier mit rund 17%, Erdäpfel, Milch liegen knapp dahinter - der Anteil von Backwaren ist hoch, eine genaue Zahl jedoch nicht bekannt. Bei Joghurt, Butter, Obst und Gemüse wird eines von zehn Produkten in Bio-Qualität gekauft. Käse liegt mit einem Bio-Anteil von rund 8% genau im Durchschnitt aller Warengruppen, nur Fleisch und Wurst sind mit 4 bzw. 2% darunter.

Ein wichtiger Multiplikator für diesen Erfolg ist das große Angebot an Bio-Produkten der letzten Jahre. Einerseits gibt es mehr Anbieter - jedes Handelshaus führt seine eigene Bio-Linie -, andererseits nimmt auch das Sortiment täglich zu.

Veröffentlicht am 07.04.2015, Abteilung II/3 - Agrarumwelt (ÖPUL), Bergbauern und Benachteiligte Gebiete, Biologische Landwirtschaft