Österreichisches Programm LE 14-20 – Programmtext nach 2. Programmänderung (Version 3.1)

Der 2. Antrag auf Änderung des österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014-2020 wurde am 15. Mai 2017 von der Europäischen Kommission genehmigt.

Den entsprechenden Durchführungsbeschluss der Kommission finden Sie im Downloadbereich.

Mit gegenständlicher Anpassung wird das Programm noch besser auf die aktuellen Anforderungen in der Landwirtschaft ausgerichtet. Das betrifft insbesondere die Bereiche Verarbeitung und Vermarktung, Agrarumwelt (ÖPUL) und Naturschutz sowie die Existenzgründungsbeihilfe für Junglandwirtinnen und Junglandwirte und die Ausgleichszahlungen für benachteiligte Gebiete.

Durch die Einführung und Anwendung von standardisierten Einheitskosten in bestimmten Programmmaßnahmen soll zudem ein Beitrag zu einer vereinfachten Programmabwicklung geleistet werden.

Der auf Basis der genehmigten Änderungsvorschläge angepasste Programmtext sowie die zum Programm gehörigen Anhänge stehen im Downloadbereich zur Verfügung. Im Detail sind die durchgeführten Änderungen in Programmkapitel 1.1. angeführt und dort beschrieben.

Die entsprechenden Sonderrichtlinien des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, welche die nationale Rechtsgrundlage für die Umsetzung bilden, sowie weitere programmrelevante Informationen finden Sie in der Rubrik Sonderrichtlinien und Auswahlkriterien.

Die Ländliche Entwicklung ist das zentrale Element der österreichischen Agrarpolitik. Sie unterstützt eine moderne, effizient und nachhaltig produzierende Landwirtschaft, aber auch die regionale Wirtschaft und die Gemeinden und setzt soziale Akzente.

Bis 2020 stehen jährlich 1,1 Milliarden Euro zur Verfügung, mehr als Hälfte davon wird von der EU finanziert.

Anmerkung zur Barrierefreiheit: Die vorliegenden Dokumente werden aus einer obligatorisch anzuwendenden EDV-Anwendung generiert und entsprechen daher nicht vollständig den Vorgaben der Barrierefreiheit im Sinne des österreichischen Bundes-Behindertengleichstellungsgesetztes.

Bei Fragen zur barrierefreien Lesbarkeit der Dokumente wenden Sie sich bitte an folgende Kontaktadresse: Abt.22@bmlfuw.gv.at.

Veröffentlicht am 17.05.2017, Abteilung II/2 - Koordination ländliche Entwicklung und Fischereifonds

Downloads