Masterplan für den ländlichen Raum

In Österreich wird die Zukunft des ländlichen Raumes durch den Masterplan zu einer breit ausgerichteten, gemeinschaftlichen Aufgabe der gesamten Bundesregierung.

Wichtige Anliegen sind unter anderem:
 

  • Sicherung einer gleichwertigen Daseinsvorsorge
     
  • Klein- und Mittelbetriebe in den Bereichen Gewerbe, Tourismus und Land- und Forstwirtschaft erhalten und attraktivieren
     
  • Forschungs- und Innovationspolitik in den Stärkefeldern des ländlichen Raums weiterentwickeln (Land- und Forstwirtschaft, Lebensmittelproduktion, Weinwirtschaft, Energieproduktion, Tourismus und neue Dienstleistungen)
     
  • bessere Infrastruktur für den ländlichen Raum durch Breitbandausbau, Ausbau des öffentlichen Verkehrs, Sicherung und Ausbau der Stromversorgungsnetze sowie finanzielle Ausstattung der Siedlungswasserwirtschaft
     
  • Sicherung von Gesundheitsvorsorge, Kinderbetreuung und Post-Universaldienst

Vieles davon lässt sich auf nationaler Ebene gestalten. Doch Erfahrungen aus der Vergangenheit bestätigen, wie erfolgreich die systematische Zusammenarbeit der EU-Staaten sein kann. Mit der Konferenz in Wildschönau ist es Bundesminister Rupprechter gelungen, die Diskussion um den Masterplan auf eine europäische Ebene zu bringen und durch den fruchtbaren Austausch zwischen den ExpertInnen weiterzuentwickeln.

Veröffentlicht am 30.09.2015, Abteilung Präs. 5 - Kommunikation und Service