Das Europa der Zukunft gemeinsam gestalten

Natur- und Umweltschutz sollen mit wirtschaftlicher Entwicklung Hand in Hand gehen.

Als Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft arbeite ich für ein lebenswertes Österreich mit reiner Luft, sauberem Wasser, einer vielfältigen Natur und sicheren, qualitativ hochwertigen, leistbaren Lebensmit­teln. Der ländliche Raum als Siedlungs­-, Wirtschafts-, Natur- und Erholungsraum spielt dabei eine Schlüsselrolle. An seiner Zukunft müssen wir in ganz Europa arbeiten.

In Österreich gehen wir mit gutem Beispiel voran. Unser neues Programm für Ländliche Entwicklung eröffnet mit den Schwerpunkten Umwelt & Investition sowie Kom­petenz & Innovation neue Zukunfts- und Erwerbschancen für den gesamten ländlichen Raum. Gezielt wirken wir dem Klimawandel sowie dem übermäßigen Verbrauch unserer natürlichen Ressourcen entgegen. Österreich ist europaweit Vorreiter für biologische Landwirt­schaft und nachhaltige Waldbewirtschaftung – und damit auch wirtschaftlich erfolgreich. Deshalb setzen wir die Umweltorientierung der landwirtschaftli­chen Produktion konsequent fort.

Das ist der richtige Weg: Natur- und Umweltschutz sollen mit wirtschaftlicher Entwicklung Hand in Hand gehen. Unser Ziel ist ein wettbewerbsfähiger ländlicher Raum mit hoher Lebens- und Naturqualität. Als nächsten Schritt werden wir daher in einem Masterplan ressortübergreifend an der Zukunft des ländlichen Raumes in Österreich arbeiten - ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung unseres Modells der Ökosozialen Marktwirtschaft.

Die Konferenz in Wildschönau hat einen Grundstein gelegt, auf dem dieser Masterplan für den ländlichen Raum errichtet werden kann. Veranstaltungen wie diese bereiten den Boden für einen gemeinsamen Weg und ein ausgewogenes Wachstum auf. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Ideen und Ergebnisse – der inhaltliche Rückblick bietet zugleich einen strategischen Ausblick.

Ihr Andrä Rupprechter

Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Veröffentlicht am 30.09.2015, Abteilung Präs. 5 - Kommunikation und Service