Minimieren von Brotabfällen -Linauer/Wagner

Durch die Einführung eines reduzierten Kernsortiments kommt es zu weniger Retourwaren.

Brot und Gebäck, das kurz vor Ladenschluss noch in den Regalen liegt, muss oftmals entsorgt werden. Brotabfälle können minimiert werden, indem am Abend nicht mehr das gesamte Brot- und Gebäcksortiment in den Filialen zur Verfügung steht.

Das Bäckereiunternehmen Linauer/Wagner hat in seinen eigenen Filialen ein sogenanntes „Kernsortiment“ eingeführt. Es umfasst in der Regel fünf bis sieben Sorten Gebäck und je drei bis sechs Sorten Feinbackware, Brot und Konditoreiprodukte.

Jede Filiale stellt individuell das ideale Kernsortiment für den Abend zusammen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden regelmäßig geschult, auch hinsichtlich der Kommunikation mit den Kundinnen und Kunden.

Durch die Einführung des „Kernsortiments“ in den eigenen Filialen wurden die Brot- und Gebäckabfälle auf 7–10 Prozent minimiert. Ohne diese Maßnahme würden die Gebäckabfälle zwischen 20–30 Prozent, im schlimmsten Fall sogar bis 60 Prozent, betragen.

Veröffentlicht am 19.04.2017, Abfallvermeidung, -verwertung und -beurteilung (Abteilung V/6)