Lebensmittel sind verdorben, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) überschritten ist

FALSCH!

Viele Lebensmittel landen im Abfall, obwohl sie noch genießbar wären. Wir vertrauen dem gedruckten Datum mehr als unseren eigenen Sinnen – Sehen, Riechen, Schmecken. Viele Produkte sind nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums einwandfrei genießbar.

Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD ), Verbrauchsdatum und Ablaufdatum – alles dasselbe?

Umgangssprachlich wird immer vom Ablaufdatum geredet, aber es gibt nur ein Mindesthaltbarkeitsdatum und ein Verbrauchsdatum. Um unnötige Lebensmittelabfälle zu vermeiden, ist es wichtig, den Unterschied zwischen Mindesthaltbarkeits- (MHD) und Verbrauchsdatum zu kennen.

 

„mindestens haltbar bis …“

Verpackte Lebensmittel müssen ein MHD tragen. Das ist jener Zeitpunkt, bis zu dem das Lebensmittelunternehmen garantiert, dass das Produkt bei richtiger Lagerung und geschlossener Verpackung seine spezifischen Eigenschaften behält (z. B. Geschmack, Aussehen, Konsistenz, Nährwerte …). Es wird vom herstellenden Unternehmen festgelegt. Auch darüber hinaus können Lebensmittel genießbar sein. Zu beachten ist, dass das MHD nur für original verschlossene Verpackungen gilt. Nach dem Öffnen der Verpackung kann durch die Zufuhr von Sauerstoff, Feuchtigkeit und Mikroorganismen der Verderb verursacht und beschleunigt werden.

 

Das MHD wird mit den Worten „mindestens haltbar bis…“ und dem Datum angegeben. Ware, deren MHD überschritten wurde, kann weiterhin verkauft werden, wenn sichergestellt ist, dass die Lebensmittel noch in Ordnung sind. Im Handel müssen Lebensmittel mit überschrittenem MHD entsprechend deutlich und allgemein verständlich gekennzeichnet werden.

Neben dem MHD sind verpackte rohe Eier fallweise auch mit einem Verkaufsdatum (21Tage nach dem Legedatum) gekennzeichnet. Nach dem Ablauf des Verkaufsdatums dürfen rohe Eier im Handel nicht mehr abgegeben werden, die Eier können jedoch weiterhin verwendet werden.

 

„zu verbrauchen bis …“

Das Verbrauchsdatum wird bei sehr leicht verderblichen Lebensmitteln verwendet. Das

Verbrauchsdatum ist für frisches Fleisch, Innereien, Knochen, rohes Wurstbrät, rohe Bratwürste, frischen Fisch und Rohmilch vorgeschrieben. Bei diesen Lebensmitteln müssen unbedingt die angegebenen Lagerungsbedingungen (Kühltemperaturen) eingehalten werden. Lebensmittel sollten nach Ablauf des Verbrauchsdatums nicht mehr verzehrt werden, da diese gesundheitsschädlich sein können.

 

Fazit: Das MHD gibt an, wie lange ein Lebensmittel „mindestens” haltbar ist und somit sind viele Lebensmittel auch nach diesem Datum noch genießbar. Bitte die Lebensmittel prüfen (Aussehen, Geruch, Geschmack) und entscheiden, ob sie noch genießbar sind.

Wenn das Verbrauchsdatum überschritten ist, wird vom Verzehr abgeraten. Es besteht die Gefahr, dass sich bei leicht verderblichen Lebensmitteln Keime und Bakterien entwickeln und vermehren.

Veröffentlicht am 14.09.2016, Abfallvermeidung, -verwertung und -beurteilung (Abteilung V/6)