Initiative „United Against Waste“ – 50% weniger Küchenabfälle

Der Startschuss für United Against Waste, eine branchenübergreifende Plattform, fiel im Jahr 2014 und hat derzeit 35 Partner (Stand 2016).

Gemeinsam verfolgen Unternehmen aus dem Food Service Markt Bereich sowie Bund, Länder, Wissenschaft und NGOs ein ambitioniertes Ziel: Die vermeidbaren Lebensmittelabfälle in Küchenbetrieben sollen schrittweise bis 2030 um die Hälfte reduziert werden.

 

Die Umsetzung wird durch ein umfangreiches Programm vorangetrieben. Durch die Messung von Abfallmengen in 50 österreichischen Küchenbetrieben wurden die wichtigsten Einsparpotenziale identifiziert. Zudem wurden konkrete Maßnahmen zur Vermeidung erarbeitet.

 

Im Zuge der Initiative entstand ein Beratungsangebot zur Lebensmittelabfallvermeidung für Gastronomieunternehmen. Dieses wird seit Sommer 2016 österreichweit angeboten und ist in die betrieblichen Umweltförderprogramme der Bundesländer teilweise integriert.

 

Alle Informationen zur Initiative unter: www.united-against-waste.at

Veröffentlicht am 13.03.2017, Abfallvermeidung, -verwertung und -beurteilung (Abteilung V/6)