Schule + Milch = Schulmilch, ein unschlagbares Team

Schulkinder brauchen eine ausgewogene Ernährung. Schulmilch ist dazu ein wichtiger Schritt und der tägliche Schluck Gesundheit.

Leistung braucht Kraft

Das tägliche Glas Schulmilch bietet Jugendlichen eine wichtige Energiequelle, die mit keinem anderen Lebensmittel vergleichbar ist. Vor dem Hintergrund der Ganztagsschulen wird die Ernährung in der Schule immer wichtiger.

Breites Angebot zur Schulmilch

Im Schuljahr 2015/16 wurden 3.167 t an Schulmilchprodukten abgesetzt, die zu 100 % aus österreichischer Erzeugung stammten, davon rund 22 % aus biologischer Produktion. Etwa 75.000 Schulkinder kamen in den Genuss des EU-Schulmilchprogramms.

Neben der EU-Beihilfe wurde eine nationale Ergänzungsbeihilfe ausbezahlt.

83,53 % aller gelieferten Produkte stammen  von Hofmolkereien, sprich aus landwirtschaftlichen Betrieben, die die selbst produzierte Milch verarbeiten.

Die Produktpalette umfasste zuerst nur Milch, Kakao und Erdbeermilch und wurde in den vergangenen Jahren auf viele Spezialitäten erweitert, wie

  • Vanille- und Bananenmilch,
  • Trinkjoghurt,
  • Molkegetränke und
  • verschiedene Frucht-Joghurtsorten,

Mit einem Anteil von 60 % ist Kakao das beliebteste Produkt bei den Schülerinnen und Schülern.

Die Ansprechpartnerin für Schulen im Rahmen des Schulmilchprogramms ist die Agrarmarkt Austria (AMA). Nähere Informationen können auf der Homepage der AMA (siehe Link unten) abgerufen werden.

Mit der Internet-Plattform "rund-um-Schulmilch" hat die AMA Marketing GesmbH eine Fülle an Informationen für Lehrerinnen und Lehrer, Kinder und Eltern sowiefür die Medien zusammengestelllt, wie z.B. den Milchlehrpfad.

Milchlehrpfad für 6- bis 12-Jährige

Es ist wichtig, dass unsere Kinder über Herkunft und Qualität des wertvollen Lebensmittels Milch Bescheid wissen, und die oft beschwerliche Arbeit der Bäuerinnen und Bauern kennen und schätzen lernen. Darüber hinaus steht die österreichische MIlchwirtschaft nicht nur für die Herstellung eines ganz besonderen Lebensmittels, sondern insbesondere auch für die Schaffung von Erholungsraum, sowie für die Pflege und den Erhalt der österreichischen Kultur- und Naturlandschaften.

Der Milchlehrpfad soll dazu dienen, dass vor allem Stadtkinder einen besseren Bezug zu frischen Lebensmitteln bekommen, indem ihre Neugierde geweckt und ein Verständnis für landwirtschaftliche Produktionsprozesse geschaffen wird.

  • Woher kommt das Essen auf meinem Tisch?
  • Was muss dafür getan werden?
  • Welche Vorteile habe ich dadurch?
  • Wie beeinflusst gesundes und natürliches Essen meine Gesundheit?
  • Wie viel Milch braucht man, um z.B. 1 kg Butter herzustellen?

Viel Spaß am Milchlehrpfad!

Leitlinie Schulbuffet

Der Leitfaden Schulbuffet des BMG zielt darauf ab, dass an den Schulbuffets ein bedarfsgerechtes Angebot zur Verfügung gestellt wird. Frische, Vielfalt, ökologische Aspekte und nicht zuletzt  die Vorlieben der Kinder und Jugendlichen müssen dabei gleichermaßen berücksichtigt werden.

Das Angebot im Bereich der Milchprodukte und Milchmischerzeugnisse sollte mindestens drei ideale Milchprodukte umfassen. Auf einen moderaten Zucker- und Fettgehalt wird dabei Wert gelegt.

Aufnahme der Schulmilchprodukte in den "Praxisleitfaden für Milchprodukte" seit  Jänner 2014

Die von der EU geförderten Schulmilchprodukte unterliegen strengen Qualitätskriterien. Die Ansprüche sind hoch und müssen laut EU-Verordnung von allen Schulmilchproduzenten genau eingehalten werden. So dürfen nur maximal 7 % Zucker und/oder Honig den Produkten zugesetzt werden, Fruchtzubereitungen für Joghurts mit eingerechnet.

Damit entsprechen die geförderten Schulmilchprodukte den Orientierungskriterien von SIPCAN (Special Institute For Preventive Cardiology And Nutrition) und scheinen in der Liste B des Praxisleitfadens für Milchprodukte auf.

Zu beachten ist, dass nur geförderte Schulmilchprodukte automatisch den Orientierungskriterien von SIPCAN entsprechen. Welche Produkte das sind, kann mit dem jeweiligen Anbieter geklärt werden.

Interpädagogika

Von 23. bis 25. November 2017 wird das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft auf der  Interpädagogika Messe in Salzburg mit einem Stand vertreten sein und unter anderem Informationen über das Schulmilchprogramm  anbieten.


 

Veröffentlicht am 24.01.2017, Abteilung II/8 - Agrarische Wertschöpfungskette und Ernährung

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.