Imkereiförderung 2013 - 2016

Zur Verbesserung der Erzeugungs- und Vermarktungsbedingungen von Bienenzucht­erzeugnissen wurde vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) die Sonderrichtlinie Imkereiförderung für die Förderperiode  erlassen.

Seit Juni 1997 können in der Europäischen Union Maßnahmen zur Verbesserung der Erzeugungs- und Vermarktungsbedingungen von Honig und Bienenzuchterzeugnissen aus Mitteln der Gemeinschaft kofinanziert werden.

Voraussetzung für die Gewährung von EU-Mitteln ist die Erstellung von nationalen Dreijahresprogrammen und deren Genehmigung durch die Generaldirektion "Landwirtschaft" in der Europäischen Kommission.

Die Imkereiwirtschaft ist ein Sektor, dessen wichtigste Funktionen die Erzeugung von Honig und anderen Imkereierzeugnissen und der Beitrag zur Erhaltung des ökologi­schen Gleich­gewichts sind. Ziele dieser Sonderrichtlinie sind daher die Erhaltung einer flächendeckenden Bienen­haltung und Imkereiwirtschaft, um die unverzichtbare Bestäubungsfunktion der Bienen für die landwirtschaftlichen Nutz­pflanzen und darüber hinaus für das gesamte Ökosystem sicher­zustellen, die Be­kämpfung von Bienenkrankheiten sowie die Gewährleistung der Qualität und Rückstandsfreiheit der Imkereiprodukte.

Mit dem österreichischem Imkereiprogramm 2013 – 2016 stehen der heimischen Imkerei­wirtschaft für diese Förderperiode insgesamt 4,87 Mio. EURO zur Verfügung.

Die Förderung wird ausschließlich über die Biene Österreich abgewickelt, die gegenüber dem Bund als Förderungswerber für die Wirtschaftlich Begünstigten auftritt. Die „Biene Österreich“ repräsentiert alle im Bereich der Bienenzucht und Imkereiwirtschaft  bundes- oder landesweit tätigen Organisationen.

Als Wirtschaftlich Begünstigte können natürliche oder Juristische Personen mit Niederlassung in Österreich sein, die auf dem Gebiet der Bienenzucht und Imkereiwirtschaft tätig sind.

Evaluierung der österr. Imkereiförderung

Im Auftrag des Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) wurde durch die Bundesanstalt für Agrarwirtschaft (AWI) eine Evaluierung der Imkereiförderung der Jahre 2004/05 bis 2006/07 durchgeführt.
Der Bericht stellt der österreichischen Imkereiförderung ein durchwegs sehr positiv Zeugnis aus, mit der Schlussfolgerung, dass sie als ausgewogenes Maßnahmenpaket zu verstehen ist, das an mehreren Hebeln gleichzeitig ansetzt, um den vielfältigen Bedürfnissen der heterogenen Imkerschaft zu begegnen und gleichzeitig die Qualität ihrer Produkte zu erhöhen.
 

Veröffentlicht am 27.04.2016, Abteilung II/6 - Tierische Produkte