Sonderrichtlinie zur Förderung der naturnahen, extensiven Bewirtschaftung von Teichen

Die „Sonderrichtlinie zur Förderung der naturnahen, extensiven Bewirtschaftung von Teichen“ wurde am 25. August 2015 von Bundesminister Rupprechter genehmigt und am 26. August 2015 veröffentlicht.

Ab dem Jahr 2016 wird durch die neue Förderung diese besonders umweltfreundliche und ressourcenschonende Bewirtschaftung von Karpfenteichen mit einer Flächenprämie in der Höhe von 300 Euro pro ha förderfähiger Teichfläche den Förderungswerbern abgegolten.

Die Zielsetzungen der vorliegenden Sonderrichtlinie lauten:

  1. Erhaltung und Verbesserung der teichwirtschaftlich genutzten, naturschutzfachlich wertvollen Flächen und Strukturen,
  2. Umsetzung von naturnahen, extensiven und ressourcenschonenden Bewirtschaftungsformen mit positiven Auswirkungen auf die Schutzgüter Boden, Wasser und Klima („Naturschutz durch nachhaltige Fischproduktion“) sowie Bewahrung einer speziellen, traditionellen vielfältigen Kulturlandschaft mit unterschiedlichsten Funktionen,
  3. Ausweitung der extensiven Bewirtschaftung von Teichen zur Steigerung der nachhaltigen, qualitativ hochwertigen Karpfenproduktion.

Der Informationsfolder im Downloadbereich gibt einen Überblick über die Förderungsvoraussetzungen  und -verpflichtungen sowie den Ablauf der Antragstellung und Antragsentgegennahme.

Der Antrag gilt für die gesamte Verpflichtungsperiode von fünf Jahren und muss nicht jährlich neu beantragt werden. Das Antragsformblatt wird mit dem Logo des jeweiligen Bundeslandes und Beiblatt (für Antragsteller mit mehr als 8 Teichanlagen) auf der Homepage der beauftragten Förderstelle zur Verfügung gestellt.

Im Downloadbereich befindet sich ein Übersichtsdokument mit den beauftragten Stellen gemäß Punkt 11.1 der Sonderrichtlinie, in dem auch die jeweilige Kontaktstelle bzw. -person der beauftragten Förderstelle sowie der entsprechende Link für weiterführende Informationen und das Antragsformular mit dem Logo des jeweiligen Bundeslandes enthalten sind.

Interessierte können durch Anklicken des entsprechenden Links direkt zu den weiterführenden Informationen ihres Bundeslandes einsteigen.

Der Antrag ist mit Antragsformblatt in der Zeit vom 01. Oktober bis spätestens zum 30. November 2015 bei der jeweiligen Förderstelle des Bundeslandes einzubringen.

Bitte beachten Sie, dass der Einstieg in diese Maßnahme nach dem 30. November 2015 nicht mehr möglich ist!

Veröffentlicht am 09.11.2015, Abteilung II/6 - Tierische Produkte