Jahresschwerpunkt 2017

Zwei Drittel der Österreicherinnen und Österreicher leben im ländlichen Raum. Von der Kulinarik bis zum Tourismus ist Regionalität gefragt wie nie zuvor – trotzdem zieht es immer mehr Menschen in die Städte. Umso wichtiger ist es, dass wir den ländlichen Raum fit für die Zukunft machen. Unsere Regionen brauchen Chancengerechtigkeit und neue Perspektiven – dafür arbeite ich mit voller Kraft.

Für einen lebendigen ländlichen Raum müssen alle an einem Strang ziehen: Bund, Länder, Gemeinden und vor allem die Bürgerinnen und Bürger. Darum widmen wir den Regionen unseren nächsten Jahresschwerpunkt.

 

Masterplan für den ländlichen Raum

Die Menschen in den Regionen wissen selbst am besten, was sie für ihre Zukunft brauchen. Im Rahmen einer Bundesländer-Tour besprechen wir regionale Erfolgsstrategien und Entwicklungspotenziale direkt vor Ort. Gemeinsam mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Fachleuten, Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern sowie allen Interessierten werden wir dann einen Masterplan für den ländlichen Raum ausarbeiten. So bringen wir auf den Punkt, was unser Land weiterbringt – von der  Landwirtschaft über Infrastruktur, Mobilität und soziale Verantwortung bis hin zum digitalen Dorf.

 

Communal Audit Neu

Zusätzlich stellen wir den Gemeinden ein innovatives Instrument zur Verfügung für eine maßgeschneiderte Entwicklung bereit – das Communal Audit Neu. Mit diesem weiterentwickelten Audit-Verfahren für´s Land sehen Gemeinden genau, wo sie stehen und welche konkreten Maßnahmen für ihre Zukunft wichtig sind. So können wir optimal auf die einzigartigen Voraussetzungen und Herausforderungen der jeweiligen Gemeinde eingehen.

 

Digitale Leistungs-Land-Karte

Als Service-Instrument, aber auch im Sinn von Leistungstransparenz dokumentiert eine digitale Land-Karte mehr als 200.000 Projekte und Initiativen, die mein Ressort gemeinsam mit den Ländern umsetzt. Die Karte zeigt, was in den einzelnen Regionen alles möglich ist – und welche Formen der Förderung bzw. Unterstützung sinnvoll sind.

 

2017 möchte ich besonders eng mit den Ländern und Gemeinden zusammenarbeiten. Nur so können wir sicherstellen, dass der ländliche Raum auch in Zukunft attraktiv und lebenswert bleibt.

 

Ihr ANDRÄ RUPPRECHTER

Bundesminister für Land- und Forstwirtscha­ft, Umwelt und Wasserwirtscha­ft

Veröffentlicht am 24.11.2016, Kommunikation und Service (Abteilung Präs. 5)