Volksgarten

Der Volksgarten wurde zwischen 1819 und 1907 in mehreren Etappen im Auftrag Kaiser Franz I und Franz Joseph I durch Ludwig von Remy, Antoine (d.J. ) und Friedrich Ohmann gestaltet.

Der Wiener Volksgarten

Unter Franz I entstand der Volksgarten, der 1823 eröffnet wurde. Er war die erste für die Öffentlichkeit angelegte Gartenanlage in Wien bzw. in Österreich. Das berühmte Paradeisgartel wurde in die Gartenanlage integriert. Ein bis heute bedeutendes Gebäude ist der im Zentrum stehende Theseustempel. Die bedeutende Skulptur des Theseus wurde später in das Kunsthistorische Museum überstellt und ist jetzt dort im Stiegenhaus zu sehen.

Im Zuge der Errichtung der Ringstraße rückte der Volksgarten bis an die Ringstraße und es entstand das heutige Rosenparterres. Umgestaltungen erfolgten in den Jahren 1863 und 1905. Im Auftrag von Kaiser Franz Joseph I wurde am Gartenteil entlang der Löwelstraße 1907 das Kaiserin Elisabeth-Denkmal enthüllt.

Besondere Bedeutung hatte von Anbeginn an das Cortische Kaffeehaus das im Laufe der Geschichte einige Male umgebaut und erweitert wurde. Heute ist es bekannt als Disco-Pavillon im Volksgarten.

Wichtige Denkmäler

  • Grillparzer-Denkmal: Marmorplastik, errichtet 1889 von Carl Kundmann, dahinter Wand von Karl Freiherr von Hasenauer mit Reliefs von Rudolf Weyr, vorwiegend aus Laaser Marmor hergestellt, die Säulen aus Granit.
  • Kaiserin Elisabeth-Denkmal: Bei dem Denkmal handelt es sich um eine umfangreiche secessionistische Anlage von Friedrich Ohmann. Im Zentrum befindet sich die sitzende Elisabeth-Statue von Hans Bitterlich. Die Figur der Kaiserin wurde aus einem 8.000kg schweren Block Laaser Marmors geschaffen und misst 2,50 Meter Höhe. Die vor einer halbrunden Wand aufgestellte Statue blickt auf einen von Bänken und Brunnen umgebenen Teich mit zwei Springbrunnen. Die Enthüllungsfeierlichkeiten fanden am 4. Juni 1907 in Anwesenheit von Kaiser Franz Joseph I. statt.
  • Raab-Denkmal: 1967 von Toni Schneider-Manzell geschaffen. Die Architektur stammt von Clemens Holzmeister.
  • Jugendlicher Athlet: Bronzeskulptur von Josef Müllner (1921).

Brunnen

  • Triton- und Nymphenbrunnen: 1880 von Viktor Tilgner errichtet.
  • Volksgarten-Brunnen: Springbrunnen, 1866 von Anton Dominik Fernkorn errichtet.

Adresse:
Volksgarten
A-1010 Wien
Österreich

Erreichbarkeit: U3 bis Station Herrengasse oder Strassenbahn Linie 1, 2, D, J bis Volksgarten

office@bundesgaerten.at

Rosenpatenschaften im Volksgarten und im Schönbrunner Schlosspark

 
ein besonderes Geschenk für einen schönen Anlass! 
Werden Sie Patin/Pate Ihrer Lieblingsrose im Volksgarten und im Schönbrunner Schlosspark!
Eine Patenschaft für die Rosenpflege über fünf Jahre umfaßt einmalige Kosten in der Höhe von € 350,-- oder für 10 Jahre € 650,--.


An der PatInnenpflanze wird - falls von Ihnen gewünscht -ein Schild mit Ihrer persönlichen Widmung angebracht. Die/der Pflanzenpatin/Pflanzenpate erhält eine PatInnenurkunde der Österreichischen Bundesgärten.
 
Bei Interesse für Patenschaften im Volksgarten wenden Sie sich bitte an:
Gärtnermeisterin Michaela Rathbauer
Burggarten_Volksgarten
M:0664/819 83 27
volksgarten@bundesgaerten.at  

Bei Interesse für Patenschaften im Schlosspark Schönbrunn und weiteren Pflanzenpatenschaften wenden Sie sich bitte an:
Judith Bauridl
Direktionssekretariat Österreichische Bundesgärten
T:01/877 50 87
office@bundesgaerten.at
 

Veröffentlicht am 01.12.2016, Abteilung Präs. 5 - Kommunikation und Service