BMLFUW-Experte Paul Krajnik mit Ozone Award 2017 ausgezeichnet

Ehrung für besondere Verdienste um Schutz der Ozonschicht

Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) hat gestern, Donnerstag, in Montreal den „Ozone Award“ an Paul Krajnik, stellvertretender Leiter der Abteilung Chemikalien und Biozide im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW), verliehen.

Die Auszeichnung in der Kategorie "Political Leadership" wurde von der kanadischen Umweltministerin Catherine McKenna überreicht Mit dem Award werden seine besonderen Verdienste auf dem Gebiet des Schutzes der Ozonschicht und der Atmosphäre gewürdigt. Krajnik gilt als einer der maßgeblichen Architekten des Montrealer Protokolls zum Schutz der Ozonschicht.

In den vergangenen 20 Jahren engagierte er sich auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene erfolgreich für die Reduktion von ozonschichtschädigen Stoffen und fluorierten Treibhausgasen. Er war über viele Jahre Leiter der österreichischen Delegation auf den Vertragsstaatentagungen zum Montrealer Protokoll.

Das Montrealer Protokoll zum Schutz der Ozonschicht feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Durch dieses internationale Umweltabkommen gelang es, weltweit einen fast vollständigen Ausstieg aus ozonabbauenden Stoffen durchzusetzen. Im Vorjahr wurde im sogenannten Zusatzbeschluss von Kigali auch die Reduktion von klimaschädlichen fluorierten Treibhausgasen um 80 bis 85 Prozent beschlossen. Paul Krajnik trug als Leiter der Vorbereitungs-Konferenzen maßgeblich dazu bei, dass die fluorierten Treibhausgase trotz des teils heftigen internationalen Widerstandes erfolgreich in das Montrealer Protokoll aufgenommen wurden.

Die „Ozone Awards“ werden alle zehn Jahre in mehreren Kategorien für besondere Leistungen in Politik, Wissenschaft, Alternativtechnologien, Projektarbeit, Bildung und Medien vergeben.

Veröffentlicht am 24.11.2017

Kontakt

Magdalena Rauscher-Weber Pressesprecherin
Stubenring 1
1010 Wien