blau grünes EMAS-Logo mit gelben Sternen

EMAS

EMAS steht für "Eco-Management und Audit Scheme". EMAS ist ein freiwilliges Instrument der Europäischen Union, das Unternehmen und Organisationen jeder Größe und Branche dabei unterstützt, ihre Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.

Ökologisch vorbildhaft = ökonomisch erfolgreich.

Das Eco Management and Audit Scheme, kurz EMAS, wurde 1993 von der Europäischen Kommission als freiwilliges Instrument für den systematischen Umweltschutz geschaffen.

Damit wurde ein Weg eingeschlagen, der im Gegensatz zu Regulativen und Grenzwerten bei der Eigenverantwortung von Betrieben und Organisationen ansetzt und ein Miteinander von Ökonomie und Ökologie begünstigt. Mit EMAS kann belegt werden, dass eine Steigerung der Umweltleistung auch zu einer verbesserten Wettbewerbsfähigkeit führt.

Vor dem Hintergrund steigender Energiekosten, knapper werdender Ressourcen, nachhaltig ausgerichteter Märkte und Geschäftspartner und einer zunehmend kritischen Öffentlichkeit, erweist sich somit aktives Umweltmanagement als wichtiger Erfolgsfaktor.

Als zukunftsorientiertes Management- und Auditsystem hilft EMAS Unternehmen, ihre Innovationsfähigkeit zu verbessern, Umweltbelastungen und Kosten zu verringern und ihre Glaubwürdigkeit zu stärken.

Durch den kontinuierlichen Verbesserungsprozess, der mit einer EMAS-Zertifizierung gestartet wird, können Schwachstellen systematisch beseitigt und Schritt für Schritt Potenziale entwickelt werden.

Diese Fortschrittsdynamik begründet auch einen der wesentlichen Vorteile gegenüber der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001. Mit EMAS werden weiters automatisch die Anforderungen der ISO 14001 erfüllt, der EMAS Umweltgutachter ist berechtigt ein ISO 14001 Zertifikat auszustellen. Darüber hinaus wird mit einem EMAS Umwelt-

Management .auch den Kriterien der Transparenz (Umwelterklärung) und der erhöhten Rechtssicherheit Rechnung getragen.

Die wichtigsten Vorteile von EMAS

  • Mit der kontinuierlichen Verbesserung der Energieeffizienz können neben finanziellen Mitteln auch Emissionen eingespart werden. Ein wirksamer Beitrag zum Klimaschutz.

  • Die lückenlose Erfassung aller Roh- und Hilfstoffe sowie des Abfallaufkommens liefert die beste Basis, um den betrieblichen Ressourcenbedarf systematisch und dauerhaft zu senken.

  • Im Rahmen der EMAS-Validierung wird intensiv geprüft, ob die Rechtskonformität im Unternehmen gegeben ist. Für EMAS-Teilnehmende bedeutet dies eine erhöhte Rechts­sicherheit und ein geringeres Haftungsrisiko.

  • Umweltorientierte Beschaffung gewinnt an Bedeutung. Der Nachweis des umfassenden Umweltmanagements und Umweltengagements erhöht damit nicht nur bei öffentlichen Ausschreibungen die Chancen für Anbieter mit EMAS.

  • EMAS unterstützt die Mitarbeiterbeteiligung, vermittelt glaubwürdig die angestrebten Umweltziele und stärkt damit die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen.

  • Vertrauen ist das wichtigste Kapital für Unternehmen und Organisationen. EMAS-Umwelterklärungen bieten allen Stakeholdern maximale Transparenz.

  • Eine nachhaltige Unternehmensentwicklung muss neben ökologischen auch soziale und gesellschaftliche Aspekte berücksichtigen. Das EMAS-Umweltmanagement schafft gleichzeitig die beste Basis für ein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement.

Veröffentlicht am 07.10.2016