Konzept für die Fortschrittsdarstellung

Auf Basis des Auftrags aus der österreichischen Anpassungsstrategie wurde ein methodischer Ansatz entwickelt, um den Fortschritt in der Umsetzung systematisch zu erfassen.

Die österreichische Strategie zur Anpassung an den Klimawandel wurde im Oktober 2012 vom Ministerrat beschlossen und im Mai 2013 von der Landeshauptleutekonferenz bestätigt. Sie befindet sich nun im Stadium der Umsetzung.

Anpassung ist ein kontinuierlicher Prozess, der einer regelmäßigen Überprüfung der wesentlichen Klimafolgen und der Wirksamkeit der gewählten Anpassungsmaßnahmen bedarf. Ein Monitoring begleitet den laufenden Lernprozess der Anpassung, während die Evaluierung auf die Bewertung des Ergebnisses abzielt.

Auf europäischer Ebene wurde mit dem Weißbuch „Anpassung an den Klimawandel“ ein Aktionsrahmen geschaffen, innerhalb dessen sich die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten sollen. Es bildete die Grundlage für eine umfassende Anpassungsstrategie der EU mit drei wesentlichen Zielen: Die Förderung von Anpassungsaktivitäten in den EU-Mitgliedstaaten durch die Erstellung nationaler Anpassungsstrategien, die Integration von Klimawandelanpassungsaktivitäten auf EU-Ebene und eine besser fundierte Entscheidungsfindung in der Maßnahmensetzung zur Klimawandel­anpassung.

Um den Fortschritt der Anpassungsaktivitäten der Mitgliedsländer zu messen, wurde ein Indikatoren-basiertes Evaluierungssystem entwickelt, das sogenannte „adaptation preparedness score-board“. Auf dessen Grundlage sowie unter Bezug auf die Berichte gemäß der Monitoring-Verordnung wird die Kommission bis zum Jahr 2017 den Stand der Umsetzung in den Mitgliedsstaaten prüfen und gegebenenfalls notwendige Korrekturen einleiten.

Systematische Erfassung des Fortschritts

Für den ersten österreichischen Fortschrittsbericht wurde ein Konzept entwickelt, durch Monitoring und Evaluierung den Grad der Umsetzung konkreter Handlungsempfehlungen darstellen zu können.

Ziel war es, einen möglichst effizienten, praktischen Zugang zu wählen, der den Aufwand minimal hält und gleichzeitig doch deutliche Aussagen zulässt.

Das nun vorliegende Konzept wurde vom Umweltbundesamt  in enger Kooperation mit dem BMLFUW und unter Einbindung der betroffenen Ressorts, der Länder und namhafter weiterer Experten erstellt.  Auf Basis dieses Konzepts wird in den kommenden Monaten ein erster Fortschrittsbericht zur Klimawandelanpassung in Österreich verfasst werden.

Veröffentlicht am 23.11.2015, Abteilung I/4 - Klimaschutz und Luftreinhaltung