Klimaschutzpreis Junior 2017

Die Gewinnerinnen und Gewinner vom „Österreichischen Klimaschutzpreis Junior“ 2017 stehen fest: Das Projekt „Energie sparen - Frieden bewahren“ der Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der NMS Neukirchen in Oberösterreich überzeugte Publikum und Jury.

„Energiedetektive decken auf“ war das Motto einer Energiesparaktion der vierten Klassen der NMS Neukirchen an der Vöckla. Was ursprünglich nur für einen Monat geplant war, wurde schließlich auf das ganze Semester ausgedehnt. Täglich gehen die Energiedetektive auf Kontrollgang, um unnötigen Strom- und Wärmeverbrauch in der Schule aufzudecken. Alle Klassen beteiligen sich eifrig daran. Fast ein Viertel der Stromkosten konnte diese Aktion schon einsparen - dafür wurde ein Tischtennistisch für alle angeschafft. Die Schülerinnen und Schüler haben sich nicht nur mit dem eigenen Energieverbrauch näher beschäftigt, sondern auch mit dem Zusammenhang zwischen dem Kampf um Energieressourcen, den Auswirkungen des Klimawandels und Klimaflüchtlingen. Die Ergebnisse ihrer intensiven Recherchen und ihre Träume für eine friedliche Zukunft in einer lebenswerten Umwelt werden im Rahmen einer Ausstellung im Friedensmuseum Wolfsegg der Öffentlichkeit präsentiert.

Neben der NMS Neukirchen an der Vöckla, zählten weitere Schulen und ein Team von engagierten Jugendlichen mit folgenden Projekten zu den Nominierten:

Die Kinder der Volksschulen Gallneukirchen (Oberösterreich) haben im Rahmen des Projekts „Freunde der Erde“ mit dem Video „Start Acting“ aufgezeigt, was wir alle zum Klimaschutz beitragen können. Auch das Klimamusical „Eisbär, Dr. Ping und die Freunde der Erde“, bei dem viele Schülerinnen und Schüler mitgewirkt haben, hat 2000 Besucherinnen und Besucher angelockt. Sie alle haben eine „Lizenz zum Handeln“ mit Klimaschutztipps bekommen, die sie zum Beispiel „berechtigt“, öfter zu Fuß zu gehen oder Strom zu sparen.

Mit vielen kleinen Beiträgen rund um das Projekt „Save Planet Earth - unseren Planeten des Herzens“ wollen die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Wolfsegg (Oberösterreich) ihren Herzensplaneten Erde lebenswert erhalten. Als Energiedetektive in Schule und Wohnhaus unterwegs, entdecken sie, wo schon überall erneuerbare Energieträger eingesetzt werden. Als Höhepunkt des heurigen Schuljahres werden sie bei der Abschlussveranstaltung des Klimaschulprojekts auch ein Planeten-Theaterstück präsentieren.

Das Jugendteam der Walserbibliothek Raggal (Vorarlberg) hat sich mit ihrem Projekt „Plastiktaschen RAUS - Stofftaschen REIN“ vorgenommen, das Große Walsertal plastiktaschenfrei zu machen. Gemeinsam mit der Lebenshilfe Vorarlberg und zahlreichen freiwilligen Näherinnen aller Altersstufen wurden 1.500 Unikat-Taschen aus Altstoffen hergestellt und mit flotten Sprüchen wie „Säckond Hand“ versehen. Jeder Haushalt in der Region bekommt eine solche Upcycling-Tasche. Darüber hinaus haben die Jugendlichen sämtliche Geschäfte besucht und dazu bewegt, eine Verzichtserklärung auf Plastiksackerl zu unterschreiben.

Der „Österreichische Klimaschutzpreis Junior“ wurde vom BMLFUW und dem ORF im Jahr 2012 anlässlich des fünfjährigen Jubiläums des „Österreichischen Klimaschutzpreises“ ins Leben gerufen.

Unterstützt wurde der „Österreichische Klimaschutzpreis Junior“ 2017 von den ÖBB. Als Paten fungierten die Band iBROS und die Bloggerin Madeleine Daria Alizadeh (dariadaria).

Veröffentlicht am 21.06.2017, Energie- und Wirtschaftspolitik (Abteilung I/2)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.