So werden die Preisträger ermittelt

Eine Fachjury und die Öffentlichkeit bestimmen gemeinsam die Preisträgerinnen und Preisträger des Österreichischen Klimaschutzpreises.

Vorjury

Expertinnen und Experten des Umweltministeriums und seiner Klimaschutzinitiative klimaaktiv begutachten jede einzelne Einreichung und treffen eine Vorauswahl für die Jury.

Jury

Die Jury des Österreichischen Klimaschutzpreises setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern von Wissenschaft, Umweltorganisationen, Wirtschaft, Medien, sowie öffentlichen Institutionen aus Bund und Ländern.

2017 besteht sie aus folgenden Personen:

  • Martina Schuster, Leiterin der Abteilung Energie- und Wirtschaftspolitik im Umweltministerium
  • Edwin Möser, Sendungsverantwortlicher des ORF-Servicemagazins "konkret"
  • Thomas Lindenthal in Vertretung von Helga Kromp-Kolb, Universität für Bodenkultur
  • Andreas Drack, Klimaschutzbeauftragter des Landes Oberösterreich
  • Christoph Mehofer, Lösshof, Preisträger Österreichischer Klimaschutzpreis 2016
  • Markus Hafner-Auinger, Geschäftsführer Klimabündnis Österreich
  • Holger Starke, Experte für meteorologische und klimatologische Analysen

Die Fachjury hat am 6. September 4 Projekte pro Kategorie nominiert. Das ORF-Servicemagazin "konkret" präsentiert die Nominierten der Kategorien "Landwirtschaft", "Gemeinden & Regionen", "Betriebe" und Tägliches Leben" ab 2. Oktober.

Der Preisträger der Kategorie "Unternehmen Energiewende" wird im ORF-Wirtschaftsmagazin "Eco" vorgestellt.

Publikumsabstimmung

Ab 6. Oktober hat das Publikum wieder die Möglichkeit per Telefon, Internet und Facebook für seine Favoriten zu stimmen.

Entscheidend für die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger ist das prozentuell beste Ergebnis aus Jury- und Zuseherbewertung. Bei Gleichstand gibt die Jurywertung den Ausschlag.

Veröffentlicht am 07.09.2017, Energie- und Wirtschaftspolitik (Abteilung I/2)