Mobilitätsmanagement im BMLFUW

Das BMLFUW geht mit gutem Beispiel voran und setzt auch im eigenen Haus auf klimaschonendes Mobilitätsmanagement

Das BMLFUW geht mit gutem Beispiel voran und setzt auch im eigenen Haus auf klimaschonendes Mobilitätsmanagement

 

Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) möchte Vorbild für andere Verwaltungen sein und führte daher bereits im Jahr 1997 das erste Mobilitätsmanagementprojekt eines Ministeriums in Österreich durch (Projekt „Betriebliche Mobilitätspartnerschaft“ 1997 bis 1999).

Seit 2005 wird das Mobilitätsmanagement in Zusammenarbeit mit dem EMAS-Umweltteam kontinuierlich betreut.

 

Die im BMLFUW entwickelten und erprobten Maßnahmen sollen auch anderen Ministerien bzw. Öffentlichen Verwaltungen nahegebracht werden. Nachahmung ist ausdrücklich erwünscht.

 

Die Pionierarbeit im BMLFUW zeigt sehr schöne Erfolge: über 90% der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter legen den Arbeitsweg im „Umweltverbund“ zurück: 78% mit Öffentlichen Verkehrsmitteln, 11% per Fahrrad und 4% zu Fuß. Nur 5% fahren den gesamten Arbeitsweg regelmäßig mit dem Auto, weitere 2% als MitfahrerInnen (15% nutzen das Auto fallweise bzw. für einen Teil der Strecke – z.B zu einem Park & Ride Parkplatz).

 

Maßnahmenbeispiele:

 

Laufende Maßnahmen:

  • Angebot von insgesamt 27 Dienstfahrrädern bzw. -scootern & Bewerbung der Nutzung dieser umweltfreundlichen Dienst-Zweiräder: 13 Citybikes, 5 Elektroräder, 4 Falträder, 4 Microscooter und ein Transportrad
  • Bereitstellung von Anhängern, Radkörben und hochwertigen Radpumpen für die Dienstfahrräder
  • Stabile Bügelradständer bei allen wiener Standorten (mit zum Radfahren motivierenden Slogans auf Radparkplatzschildern), insgesamt 230 Abstellplätzefür Fahrräder, davon 100 überdacht bzw. in Radgaragen.
  • Überdachte Radabstellanlagen und Radabstellräume für ca. 100 Fahrräder
  • Self-Service-Stationen für Fahrräder an 4 Standorten
  • Jährliche Anreizaktion „RadfahrerIn und Fahrgast des Jahres“ (seit 2007)
  • Jährliche Anreizaktion „FußgängerIn des Jahres“ (seit 2010)
  • Teilnahme an der Aktion „Radelt zur Arbeit“ (jährlich seit 2011)
  • klimafreundliche Dienstreiseregelungen (seit 1999)
  • Kompensation sämtlicher Dienstreisen der Zentralstelle über die Initiativeclimate austria (seit 2008)
  • Angebot einer vergünstigten "Spritsparstunde" für MitarbeiterInnen (seit 2012)
  • Mobilitätstage bzw. Infostände bei verschiedenen Veranstaltungen (seit 2005)
  • Regelmäßige Berichte zum Thema „Mobilität“ im Intranet (seit  2011)
  • Betrieb einer Stromtankstelle beim Standort Stubenbastei 5 (in Kooperation mit A1) (seit 2014), weitere Stromtankstellen sind in Planung
  • Bereitstellung eines Elektroautos für Probefahrten von MitarbeiterInnen (gemeinsam mit einer Fahrschule, Oktober 2016)
  • Anbringung von ÖV-Informationsmonitoren mit zusätzlichen Mobilitätsinformationen in den Foyers der Wiener Standorte (Stubenbastei ab Mai 2016, weitere folgen)
  • Infofolder zum Projekt "klimaaktiv mobil im BMLFUW" (2015, Verteilung an MA Anfang 2016)

Frühere Maßnahmen:

  • MitarbeiterInnenbefragungen zum Mobilitätsverhalten (1999, 2005, 2012)
  • ÖBB-Österreich Card zum Ausborgen (2000-2008)
  • günstige Car-Sharing Angebote (Kooperation, 2000-2005)
  • Aktion „Fahrradfrühling“ (Radfahrmotivation, günstige Rad-Angebote) (2009-2011)
  • vergünstigter Radkauf für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Aktion „klimaaktiv-Rad“, ab 2008-2012)
  • Testaktion für Falträder (2009)
  • Aktion „SpritsparerIn des Jahres“ (Spritsparwettbewerbe 2005-2008)
  • Spritspartrainings für Chauffeure (2008)
  • Mobilitätslotto (2010)
  • Mobilitätsmappe für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (2008)
  • Kooperation BMLFUW Standort Stubenbastei mit dem Gymnasium GRG 1 bezüglich der gemeinsamen Vorplatzgestaltung (2010-2014)
  • Aufstellung weiterer Radständer und Scooterabstellplätze am Vorplatz Stubenbastei 5 + eine öffentliche Radpumpe (2014, 2015)
  • Radfahrkurse für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (2012)
  • „Girls Day 2012“ unter dem Motto „green jobs – umweltfreundlich mobil“
  • Testaktion "Fahrrad-Navigation" : 200 klimaaktiv Smartphone-Halterungen + Gutschein für Navigations-App für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (2013)
  • Recherche bezüglich Relevanz der neuen Jobticketregelung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (2013,2014) - ist weiter im Gespräch
  • Mobilitäts-Newsletter (2012)
  • Informationen und Vortrag zum Jahresthema 2015 unter dem Motto "energieeffizient mobil" (2015)

 

Schwerpunkt des Jahres 2016:

  • Interne und externe Öffentlichkeitsarbeit zum Projekt „klimaaktiv mobil im BMLFUW“ und Fortführung der bewährten Informations- und Anreizmaßnahmen (z.B. "FußgängerIn, RadfahrerIn und Fahgast des Jahres") sowie des Themenschwerpunkts „Elektromobilität“.
  • Vorbereitung des Mobilitätsmanagements in den nachgeordneten Dienststellen beginnend mit Vorgesprächen und Befragungen der MitarbeiterInnen.

 

Kontakt: Abteilung I/5, DI Robert Thaler, DI Petra Völkl <Petra.Voelkl@bmlfuw.gv.at>

 


 

Veröffentlicht am 05.10.2015, Abteilung I/5 - Mobilität, Verkehr, Lärrm