Umweltbewusst durch die Festivalsaison!

Im Sommer locken zahlreiche Festivals mit guter Musik und gemütlichem Zusammensein. Dabei gilt es aber auch, auf Umwelt und Natur Acht zu geben – wir haben die perfekten Tipps dafür.

Ein Festival ist das Zusammenspiel aller Beteiligten. Bands, Mitarbeiter und Publikum. Jeder sollte Interesse daran haben, auf sich und seine Umwelt zu achten. An den Veranstaltern liegt es, für verständliche Infos, klare Regeln und entsprechende Angebote zu sorgen. Damit die Green Konzepte erfolgreich sind, ist aber auch dein Beitrag gefragt!

Deshalb haben wir für dich einige Tipps zusammengestellt, wie auch du den Festivalsommer genießen kannst, ohne die Umwelt unnötig zu belasten:

Anreise:

  • Keine Lust auf nervigen Straßenverkehr und langweiligen Stau? Lieber Spaß und ganz nebenbei neue Menschen kennenlernen! Nutzt die öffentlichen Anreisemöglichkeiten oder kommt mit dem Fahrrad!

  • Wenn es gar nicht ohne Auto geht, bildet Fahrgemeinschaften.

  • Mehr Leute im Auto verkleinern auch den CO2-Abdruck. Hier einige Mitfahrbörsen:
    • Anreisebörsen auf den Veranstaltungswebsites
    • http://www.mitfahrgelegenheit.at
    • http://www.mitfahrzentrale.at
       
  • Natur: Oftmals befindet sich ein Festivalgelände am Rande von Naturräumen. Achtet darauf, diesen Lebensraum nicht zu belasten und nutzt nur die vorhandenen Wege.

  • Rücksicht aufeinander nehmen: Ein Festival soll für alle, die es besuchen, aber auch für die AnrainerInnen so angenehm wie möglich sein. Feiern ist erwünscht, es muss aber nicht immer und überall die volle Lautstärke sein!
     

 Umweltfreundliches Campen:

  • Überlegt euch im Voraus wie viele Lebensmittel ihr wirklich für die Dauer des Festivals braucht.

  • Versucht auf Dosen und Einweggläser als Verpackung zu verzichten. Als Alternative für Bierdosen und Flaschen gibt’s auch Bier in Mehrweg-Partyfässern (10 Liter).

  • Nehmt euch eine Wasserflasche mit, die ihr immer wieder nachfüllen könnt.

  • Versucht so wenig Müll wie möglich zu produzieren.

  • No littering!! Trennt euren Müll in die vom Veranstalter bereitgestellten Behälter. Vieles kann recycelt werden. Je besser getrennt wird, umso mehr kann den diversen Recyclingprozessen zugeführt werden.

  • Rauchen ist nicht nur für dich und für deine Umwelt schädlich. Darum sammle deine Tschickstummel und entsorge sie im Restmüll. Zigarettenfilter brauchen Jahre um zu verrotten. Sie stellen eine gesundheitliche Gefahr für Tiere dar, da diese die Zigarettenfilter unabsichtlich mit ihrer Nahrung aufnehmen.

  • Love your Tents! Lass dein Zelt bei weiteren Festivals mitfeiern!

  • Nehmt eure Zelte und Ausrüstung nach dem Festival mit und verwendet diese beim nächsten wieder! Das entlastet die Umwelt und spart euch Geld!

  • Sollten eure Ausrüstungsgegenstände wirklich nicht mehr verwendbar sein, bitte entsorgt sie artgerecht.

  • Wasser ist Leben. Geht sparsam damit um!

  • Zum Schutz dieses wertvollen Gutes greift auf biologisch abbaubare Seifen und Shampoos zurück. Phosphate und andere chemische Verbindungen, die in herkömmlichen Hygieneartikeln enthalten sind, belasten Gewässer und sind problematisch in der Herstellung.

  • Benutzt für eure Taschenlampen, Kühlboxen und andere elektronische Geräte Akkus anstelle von Batterien. Das schützt sowohl die Umwelt vor Schwermetallen als auch den Inhalt eurer Geldbörse.

Also, schau auf dich und schau auf deine Umwelt – dann steht einem unbeschwerten und zugleich umweltfreundlichen Festivalbesuch nichts mehr im Wege.

Veröffentlicht am 27.10.2015, Abteilung I/3 - Umweltförderpolitik, Nachhaltigkeit, Biodiversität