vielfaltleben-Gemeinde-Champion 2014

Bundesminister Andrä Rupprechter zeichnete am 27. Oktober 2014 im Rahmen der Kampagne vielfaltleben den Gemeinde-Champion 2014 aus und ehrte drei weitere Sonderpreisträger.

Im Rahmen eines Festaktes im Marmorsaal des Regierungsgebäudes am 27. Oktober 2014 hat Bundesminister Andrä Rupprechter gemeinsam mit Gemeindebund-Präsident Mödlhammer und Naturschutzbund-Präsident Roman Türk die Siegerinnen und Sieger des vielfaltleben Gemeinde-Wettbewerbs 2014 ausgezeichnet.

Gesucht wurden Menschen, die sich in der Gemeinde besonders engagiert für die Vielfalt und den Artenschutz einsetzen. Diese Menschen sollten vor den Vorhang geholt werden. Eine hochkarätige Jury hat die Siegerinnen und Sieger gewählt – keine leichte Aufgabe bei den über 90 ausgezeichneten Nominierungen, die alle einen Preis verdient hätten.

Zum Champion 2014 gekürt wurde Frau Waltraud Müller (Klaffer am Hochficht, OÖ)

für ihre Tätigkeit im Heilgartenverein Klaffer am Hochficht.

Sonderpreise gingen an:

  • Karl Mitterer (Tattendorf, NÖ), einem Winzer & Biobauern für sein besonderes Engagement im Bereich Bewusstseinsbildung für Kinder, Anlage von Blühstreifen etc.
  • Prof. Mag. Wolf Kunnert (Mittersill, Sbg.) für seinen jahrelangen Einsatz im Moorverein Wasenmoos.
  • Martin Pfeil (Peilstein, OÖ) für sein besonderes Engagement im Amphibienschutz, z.B. der Anlage von Froschteichen.

Durch die Veranstaltung geführt hat in gewohnt charmanter Weise Gisela Hopfmüller, eine jahrelange Unterstützerin der Kampagne vielfaltleben des BMLFUW gemeinsam mit vielen Partnern.

Der vielfaltleben Gemeindewettbewerb wird alle zwei Jahre veranstaltet. Er ist eingebettet in das Gemeindenetzwerk der Biodiversitäts-Kampagne vielfaltleben. Diesem Netzwerk gehören bereits mehr als 140 Gemeinden in Österreich an.

Fotos der Veranstaltungen stehen zum Download unter http://www.bmlfuw.gv.at/fotoservice bereit.

Weitere Informationen zur Biodiversitäts-Kampagne "vielfaltleben" unter www.vielfaltleben.at

Veröffentlicht am 15.04.2015, Umweltförderpolitik, Nachhaltigkeit, Biodiversität (Abteilung I/3)