Kriterien zur Auswahl von Feuchtgebieten internationaler Bedeutung (Ramsar-Gebiete)

Die Kriterien wurden 1999 von den Ramsar-Vertragsparteien festgelegt.

Bei der Auswahl von international bedeutenden Feuchtgebieten kommen Kriterien zur Anwendung. Diese wurden von den Ramsar-Vertragsparteien 1999 festgelegt. Einem Feuchtgebiet wird internationale Bedeutung zuerkannt, wenn es zumindest einem der nachfolgend genannten Kriterien entspricht.

 
Gemäß der siebenten Vertragsstaatenkonferenz von 1999 (COP7 San José / Costa Rica) erfolgt eine Einteilung der Kriterien in zwei Gruppen.

Gruppe A: Kriterien für repräsentative, seltene oder einzigartige Feuchtgebiete

Kriterium 1: Ein Feuchtgebiet gilt als international bedeutend, wenn es repräsentative, seltene oder einzigartige Beispiele von natürlichen oder naturnahen Feuchtgebietstypen innerhalb der entsprechenden biogeographischen Region aufweist.

 
Gruppe B: Kriterien für die Erhaltung der biologischen Vielfalt

 

Kriterien basierend auf der Bedeutung für Arten und Lebensgemeinschaften

Kriterium 2: Ein Feuchtgebiet gilt als international bedeutend, wenn es gefährdete, stark gefährdete Arten oder vom Aussterben bedrohte ökologische Gemeinschaften beherbergt.

 

Kriterium 3:  Ein Feuchtgebiet gilt als international bedeutend, wenn es Populationen von Pflanzen- und/oder Tierarten beherbergt, die für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in der jeweiligen Region von Bedeutung sind.

Kriterium 4:  Ein Feuchtgebiet gilt als international bedeutend, wenn es Pflanzen- und/oder Tierarten in einem kritischen Stadium ihrer biologischen Entwicklungszyklen beherbergt, oder als Lebensraum bei ungünstigen Bedingungen dient.


Kriterien basierend auf der Bedeutung für Wasservögel

Kriterium 5:  Ein Feuchtgebiet gilt als international bedeutend, wenn es regelmäßig 20.000 Wasser- und Watvögel beherbergt.

Kriterium 6:  Ein Feuchtgebiet gilt als international bedeutend, wenn es regelmäßig 1 Prozent der Individuen einer Population, einer Art oder Unterart von Wasser- oder Watvögeln beherbergt.


Kriterien basierend auf der Bedeutung für Fische

Kriterium 7:  Ein Feuchtgebiet gilt als international bedeutend, wenn es einen bedeutenden Anteil an einheimischen Fischarten, Unterarten oder Familien beherbergt, diese während eines bedeutenden Teils ihrer biologischen Entwicklung beherbergt oder Gebiet für Interaktionen zwischen Arten und/oder Populationen ist, die repräsentativ sind für das Wohlergehen und/oder den Wert von Feuchtgebieten und somit einen Beitrag zur weltweiten biologischen Vielfalt leisten.

Kriterium 8:  Ein Feuchtgebiet gilt als international bedeutend, wenn es eine wichtige Nahrungsquelle für Fische darstellt oder, wenn es als Laichgrund, Kinderstube und/oder Wanderroute bedeutend ist und Fischbestände entweder innerhalb des Feuchtgebiets oder anderswo davon abhängen.

 

Veröffentlicht am 18.11.2015, Abteilung I/8 - Nationalparks, Natur- und Artenschutz