Strategien

Strategien bilden einen übergreifenden Handlungsrahmen und dienen zur Orientierung für Stakeholder. Sie zeigen die wesentlichen Herausforderungen auf und legen Handlungsfelder und Ziele fest.

Die nachfolgenden Strategien, die direkt oder indirekt den Schutz und die Erhaltung von Feuchtgebieten betreffen, sind alphabetisch aufgelistet:

Auenstrategie für Österreich 2020+

Expertinnen und Experten definierten Ziele, Prinzipien, Maßnahmen sowie Wege für eine langfristige Sicherung der heimischen Auen und Flusslandschaften.

> mehr

Biodiversitäts-Strategie Österreich 2020+

Diese umfasst fünf Handlungsfelder:

  • Handlungsfeld 1 - Biodiversität kennen und anerkennen
  • Handlungsfeld 2 - Biodiversität nachhaltig nutzen
  • Handlungsfeld 3 - Biodiversitätsbelastungen reduzieren
  • Handlungsfeld 4 - Biodiversität erhalten und entwickeln
  • Handlungsfeld 5 - Biodiversität weltweit sichern

> mehr (Umweltbundesamt)

EU-Strategie für die Donauregion

Download
Ziel der internationalen Donau-Strategie ist es, Koordinations- und Synergiepotentiale im gesamten Donauraum zu erfassen, um das Wirtschaftpotenzial der Region zu entwickeln, Umweltbedingungen zu verbessern und insgesamt den Wohlstand sowie die Lebensqualität der Einwohner zu erhöhen.

Globale Strategischer Plan zur Biodiversität 2011-2020

Download: Strategic Plan for Biodiversity 2011-2020, including Aichi Biodiversity Targets"

Die Vertragsstaaten der Biodiversitätskonvention haben 2010 den "Strategischen Plan für Biodiversität 2011-2020 und die "Aichi-Biodiversitätsziele" verabschiedet. Ein Leben im Einklang mit der Natur wird angestrebt. Um diese Vision zu erreichen, sollen bis 2020 mit wirkungsvollen Maßnahmen der

  • Druck auf die Biodiversität reduziert werden,
  • Beeinträchtigte Ökosysteme wiederhergestellt werden,
  • biologische Ressourcen nachhaltig genutzt werden,
  • die aus der Nutzung genetischer Ressourcen resultierenden Vorteile gerecht verteilt werden,
  • ausreichend finanzielle Mittel sollen bereitgestellt und Kapazitäten verstärkt werden,
  • die Anliegen und der Wert der Biodiversität sind erkannt und werden bei allen Aktivitäten der öffentlichen Hand und der Gesellschaft berücksichtigt.
  • geeignete Strategien wirkungsvoll umgesetzt werden und
  • die Entscheidungsfindung soll auf einer wissenschaftlichen Basis und auf dem Vorsorgeprinzip basieren.

Naturkapital und Lebensversicherung: EU-Strategie zum Schutz der Biodiversität bis 2020
Download "Our life insurance, our natural capital: an EU biodiversity strategy to 2020"

Die EU-Biodiversitätsstrategie umfasst sechs vorrangige Ziele und begleitende Maßnahmen, um die Gefahren für die Biodiversität deutlich einzudämmen:

  1. Vollständige Umsetzung der bestehenden Naturschutzvorschriften und des Netzes der Natura 2000-Schutzgebiete zur Erreichung wesentlicher Verbesserungen des Erhaltungszustands der Lebensräume und Arten;

  2. Verbesserung und Wiederherstellung von Ökosystemen und Ökosystem­leistungen wo immer möglich, insbesondere durch verstärkten Einsatz grüner Infrastrukturen;

  3. Sicherstellung der Nachhaltigkeit der land- und forstwirtschaftlichen Tätigkeiten;

  4. Erhaltung und Schutz der Fischbestände der EU;

  5. Bekämpfung invasiver Arten, eine zunehmende Ursache für den Biodiversitätsverlust in der EU;

  6. Verstärkung des Beitrags der EU zu gemeinsamen Aktionen zur Abwendung des globalen Biodiversitätsverlusts.

Österreichische Feuchtgebietsstrategie

Download

Mit der 1999 erstellten "Österreichischen Feuchtgebietsstrategie" haben die österreichischen Bundesländer und das Lebenministerium eine gemeinsame Strategie zum Schutz von Feuchtgebieten erarbeitet. >mehr

The Ramsar Strategic Plan 2016-2024 

Download

Durch den weiteren weiltweiten Bevölkerungszuwachs ist der zunehmende Verlust an Feuchtgebieten vorprogrammiert . Die Vision des internationalen Ramsar-Strategiplanes ist: Wetlands are conserved, wisely used, restored and their benefits are recognized and valued by all”.

  • Strategisches Ramsar-Ziel 1: Ursachen des gravierenden Verlustes und der Degradation von Feuchtgebieten erkennen und beseitigen und Maßnahmen zur Wiederherstellung von Feuchtgebieten ergreifen;
  • Strategisches Ramsar-Ziel 2: Verbesserung des Schutzes durch effektives Management von Ramsar-Gebieten;
  • Strategisches Rramsar Ziel 3: nachhaltige Nutzung („wise use") von Feuchtgebieten u.a. auch durch Partnerschaften mit öffentlichen und privaten Akteuren;
  • Strategisches Ramsar Ziel 4: Monitoring und Bewertung der Entwicklung im Feuchtgebietsschutz; Bewusstsein und Engagement im Bereich von Feuchtgebieten stärken; zunehmende Berücksichtigung von Ökosystemleistungen von Feuchtgebieten.
Veröffentlicht am 24.11.2015