Oberösterreich

Hier finden Sie Lehrpfade und Themenwege in Oberösterreich.

1. Mühlviertler Vogelkundeweg
Sie möchten lernen Vögel an ihrem Gesang zu erkennen? Der Vogelkundeweg gibt Ihnen Gelegenheit dazu. Auf Knopfdruck können Sie die Stimme von zahlreichen heimischen Vögel hören und während der Wanderung wird sich sicher der eine oder andere Vogel auch in natura zeigen. Entlang des Weges befinden sich auch Schautafeln mit Informationen über die heimischen Vögel, den Vogelzug, die Winterfütterung und vieles mehr.

3 Themen Weg
Weg-Nr. 85, 14 km, Gehzeit ca. 4 ¼ Stunden. Wie schon der Name sagt, erwarten Sie auf diesem Weg:

  • 40 Sprüchetafeln mit lustigen, ernsten witzigen und geistreichen Sprüchen
  • sowie im ersten Abschnitt von Künstlern gestaltete „Sitzgelegenheiten“ und
  • ist auch Zeitalter Kulturwanderweg, der Sie zwischen Steinzeit und Zukunft entführt.

10-Mühlen-Wanderweg
Der 10-Mühlen-Wanderweg startet am Marktplatz Reichenthal bei den blumengeschmückten Mühlsteinen. Entlang des leicht zu begehenden Rundweges können Sie zehn ehemalige Mühlen besichtigen.
 

Adalbert-Stifter-Panoramasteig
Die unberührte, wild romantische Landschaft des oberen Mühlviertels faszinierte Adalbert Stifter und prägte einen großen Teil seines literarischen und bildnerischen Werkes.
 

Auf den Spuren der Waldbahn
Der Hintergebirgs-Radweg führt auf weiten Strecken entlang der ehemaligen Trasse der Waldbahn. Sie erfahren Wissenswertes über die Geschichte der Waldbahn, die gefährliche Holztrift und die Arbeit der Holzknechte in den Schluchten und Tälern des Hintergebirges. Familienfreundliche Radtour bis Weißwasser, dann eine größere Steigung (200 Höhenmeter) über den Hirschkogelsattel zu überwinden.
Bademöglichkeiten am Bach.

Auf der Alm
Gemütlich wandert man am Hengstpaß von Alm zu Alm. Dabei erfahren Sie Wissenswertes über das Almleben früher und heute: vom Kerzenlicht bis zur Photovoltaik und warum das Vieh auch heute noch den Sommer auf der Alm verbringt.

Bärensteinrunde
Bärensteinrunde, 11,5 km, ca. 3 ½ Stunden Gehzeit, Weg Nr. 41; Markierung: Gelbe Aluschilder, Wanderweg-Nr.41, außerdem rot-weiß-rote Farbmarkierung an Bäumen
 

Barfussweg St. Ulrich
24 Stationen mit den verschiedensten Bodenbeschaffenheiten bieten Ihnen die Möglichkeit, die Mühlviertler Natur durch die Füße zu erleben. Der entspannende Spaziergang über Materialien wie Torf, Rindenmulch, Sand, Kies oder Schlamm wirkt auf Ihre Füße wie eine natürliche Fußreflexzonenmassage. Barfußgehen ist ein sinnliches Vergnügen für Jung und Alt, mit großen gesundheitlichen Nutzen.

Bauerngolf-Wanderung
Es wurden insgesamt 17 Wander-Bauerngolf-Stationen errichtet, die über viele Kilometer an den schönsten Wanderwegen aufgestellt wurden. Es entstand dadurch eine Art überdimensionaler Wanderweg auf dem aus alten bäuerlichen Landwirtschaftsgeräten neue und eindrucksvolle Bauerngolf Bahnen errichtet wurden.

Baumkronenweg Kopfing
Wandern Sie auf über 20m hohen Holzstegen über die Wipfel der Bäume und betrachten Sie den Wald aus einer neuen Perspektive. Wieder auf der Erde können Sie auf spielerische Weise an zahlreichen Stationen Wissenswertes über den Wald erfahren oder einfach nur Spaß haben.

Bienenerlebnisweg
Auf farbigen Schautafeln entlang des Weges sind Informationen über Bienen, Hummeln,... dargestellt.
 

Bienenlehrpfad und Naschgarten
Dieser lehrreiche Info-Wanderweg zeigt die Vernetzung von Landwirtschaft, Obstbau und Bienenzucht. Der Besucher wird durch Schautafeln, Schaubienenstöcken und den verschiedenen Pflanzenkulturen eingeladen die Welt der Bienen zu erleben.

Bierlehrpfad
Der Bierlehrpfad nimmt bei der Schlossbrauerei Weinberg seinen Ausgang. Er führt über den "Vogeltenn" mit Blick auf Schloss Weinberg sowie der herrlichen, ruhigen Mühlviertler Landschaft zurück zur Brauerei. An verschiedenen Plätzen des 3 km langen Rundweges wird Ihnen die Herstellung, sowie die Rohstoffe des gesundheitsfördernden Gerstensaftes nahe gebracht.

Böhmerwaldblickeweg

Die Landschaftsgeschichte des Dorfes Seitelschlag, Fruchtfolge, Lebensraum Fauna und Flora, Monokultur sind auf Schautafeln nachzulesen.

Das gläserne Tal
Der Weg beginnt beim Glasmuseum in Weißenkirchen und führt Sie auf einer landschaftlich reizvollen Strecke zum Schaudorf Freudenthal - Das gläserne Tal. Entlang des Weges lernen Sie das faszinierende Material Glas und die Geschichte des Dorfes kennen. Die einzelnen Stationen haben folgende Themenschwerpunkte:
Weißenkirchen gläsern; Eigenschaft Glas; Glas und Auge; Gläserne Magie; Freudenthaler Waldleben; Schaudorf Freudenthal-Das gläserne Tal.

Der Weg zur Waldwildnis
Vor 500 Jahren gab es noch viele Urwälder im Reichraminger Hintergebirge und Sengsengebirge. Erst dann haben Axt und Säge das Bild des Waldes und damit auch den Lebensraum Wald verändert. Im Nationalpark Kalkalpen beginnt die Waldwildnis langsam wieder Fuß zu fassen. Erleben Sie hautnah die ersten Schritte des Wirtschaftswaldes in Richtung Wildnis: beim Klettern über umgestürzte Bäume oder auf einer Beobachtungsplattform am Rande der Windwurffläche
 

Entspannungsweg der Sinne
Stationen: Wasserbelebungsschnecke, Insektenhotel, analemmatische Sonnenuhr, Hopfen-Heubad, Hängesesseln zum Beobachten der Natur, Weideniglo, Pesenbach, Entspannungslehne.
 

Erlebnisweg Moorwald
Die Geheimnisse des Moorwaldes aufspüren! Interessante Einblicke in das Geheimnis Moorwald eröffnet eine Wanderung auf dem Erlebnisweg. Ein lehrreiches Vergnügen besonders für Kinder und Naturliebhaber, die spielerisch und erlebnisreich die Lebensräume Wald und Moor näher erforschen möchten.

Erlebnisweg Wald der Kinder
Als Wald der Kinder bezeichnet sich die Gestaltung einer Wegstrecke vom Ortszentrum der Gemeinde Zell am Pettenfirst hinauf zur Pettenfirsthütte mit verschiedenen Themenschwerpunkten speziell für Kinder.

Fitnessweg Rannatal
10 Stationen auf 4,5 Km Naturweg entlang des Rannastausees im Naturschutzgebiet Rannatal laden für Fitness ein. Herz-Kreislauftraining, Kräftigung, Gleichgewichtsschulung, Stretching, Brain Gym, bis zur Erlebniswelt Fuß auf der zehnten und letzten Station ist viel Training dabei um sich fit und gesund zu halten.

Fit- und Kneipp-Wanderweg
Der kurze Weg beinhaltet einige Fitness-Stationen für Turnübungen und eine Stiege in den Pesenbach zum Kneippen.
 

Geologischer Lehrpfad Phyrn-Priel (Steinschau)
An 10 Stationen mit insgesamt 40 Objekten wird ein Bild von der Entstehung der Alpen mit der Geschichte der Gesteinsarten im Raum Windischgarsten geboten.
 

Geologischer Steinlehrpfad in Neuhaus/Plöcking
Größter geologischer Lehrpfad Österreichs mit über 160 Exponaten
 

Gewässerlehrpfad Spital
Der ca 3,5 km lange Weg beginnt in Spital am Pyhrn und führt zur Talstation der Wurzeralm. 11 Informationstafeln erzählen Wissenswertes über Ökologie, Geologie des Naturraumes und vorkommende Pflanzen und Tiere.
 

Guckerweg
Herr Pernsteiner, vom gleichnamigen Gasthof in Niederkraml, hat diese fernrohrartigen Geräte entwickelt und selbst angefertigt. Die Gucker sind an aussichtsreichen Plätzen aufgestellt um die Wanderer bewusst auf die herrliche Umgebung aufmerksam zu machen.

Gustav Klimt Themenweg - Spaziergang
Zu Fuß den Spuren des großen Malers Gustav Klimt folgen. Lernen Sie auf diesem Spaziergang Plätze und Motive kennen, die Gustav Klimt in seinen weltberühmten Landschaftsbildern festhielt.


Honigschleuderweg
Die 17 Stationen dieses Natur- und Erlebnispfades informieren über Bienen, Natur und Botanik. Ein integriertes Quiz zum Thema "Bienen und Natur" sorgt für Unterhaltung. Die Naturexponate jeder Station laden zum Anschauen und zum Angreifen ein.

Hopfensteig
Die einzelnen Stationen informieren über die Geschichte, den Anbau, die Ernte und die Verarbeitung des Hopfens in der Region.
 

Im Tal des Holzes
Am sechs Kilometer langen Rundwanderweg taucht man ein in die längst vergangene Welt der Köhler und Holzarbeiter ein. Suchpunkte, Aussichtstürme, Stationen und ein Ratespiel machen den Weg vor allem für Schulgruppen und Familien mit Kindern zu einer abwechslungsreichen Entdeckungsreise durch das Weißenbachtal.

Kapellen-Wanderweg
Der Kapellenweg ist eine Route, die zu vielen Kleindenkmälern, Marterln und Kapellen des Ortes führt. Der Weg ist bereichert mit neun Meditationstafeln, wo man mit sich und der Natur eins werden kann.
 

Kelten.Baum.Weg
Lange Reihen mächtiger Bäume, aufgefädelt wie kostbare Perlen, führen den Weg entlang. An phantasievoll gestalteten Stationen kannst du selbst Hand anlegen, deine Kreativität entfalten, Wissen über die Kelten auf vergnügliche Weise erwerben, deinen Lebens-Baum finden und Natur be-greifen. Schließ deine Augen auf der „Insel der Sinne“ und staune! Spür den Waldboden unter deinen Füßen und öffne deine Ohren für neue Klänge!

Kneipp- und Fitnessweg Rannatal
Der entlang des Rannastausees errichtete Kneippweg ist eine Attraktion für Jung und Alt. An 6 Kneippstationen können Sie etwas für Ihre Gesundheit tun. Verbunden mit dem Fitnessweg kann man den Rannasee auf einer Länge von bis zu 6,5 km mit Kneipp- und Fitstationen erkunden. Inmitten der beiden Wege wird der See über einen Holzsteg überquert, der malerische Blicke auf Oberkappel eröffnet.

Kräutersteig

Auf einer Fläche von 7.800 m2 wachsen und gedeihen ca. 1000 verschiedene Heilpflanzen, die in den verschiedenen Landschaftsformen angelegt sind.

Lebensblickeweg
Der Lebensblickeweg ist ein zehn Kilometer langer Themenwanderweg rund um Sarleinsbach, der die landschaftlichen Reize sowie beliebte Rast- und Kraftplätze der Pfarre gezielt miteinbezieht. Themenstationen animieren zur Betrachtung und zum Reflektieren von zentralen Werten unserer Gesellschaft.

Lehrobstwiese Unterkagererhof
Auf einer Streuobstwiese, die einen als Museum genutzten typischen Mühlviertler Bauernhof umgibt, erfahren Sie mehr über die vielfältigen Bedeutungen von Obstwiesen. Zahlreiche Obstbäume bieten ein sinnliches Erlebnis: sei es im Frühling während der Baumblüte oder im Herbst beim Ausprobieren der unterschiedlichen Sorten.

Moorlehrpfad um den Holzöstersee

Wer in Holzöster verweilt, ob als Ausflugs- oder Badegast, kann den Holzöstersee auch zu Fuß umrunden. Der Ort Holzöster bietet viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, vor allem wegen des gleichnamigen Moorsees, welcher schon im Mai eine Wassertemperatur von 23° aufweist und im Hochsommer sind 26° keine Seltenheit. Die Gesamtlänge des Rundwegs beträgt ca. 1,8 km; Gehzeit ca. 45 Minuten.

Moorwanderweg Ibmer Moor
Naturschutzgebiet "Pfeiferanger" im Ibmer Moor. Der "Moorwanderweg" Ibmer Moor hat eine Länge von ca. 4 km und nimmt seinen Anfang in der Ortschaft Ibm. Er führt vom "Moarhaus" Ibm zum Ausichtspunkt Seeleiten, wo man einen prachtvollen Rundblick über den Leithensee, das Moos und die Salzburger und Bayrischen Kalkalpen hat.
 

Mühlviertler Wandergolfweg
Mit „Wandergolfstock“, Golfball und einer Karte zum Eintragen der gemachten Schläge machen Sie sich auf den Weg. Entlang der Strecke erwarten Sie zahlreiche kreative Golfstationen wie: Pilz-Kegelbahn, Labyrinth, Achterbahn und vieles mehr. Ausgangspunkt Wirtshaus Kollonödt, Gem. Berg; Weg-Nr. 55; (Dauer 1,5 -2 Std. mit golfen).

Natura Trail an Donau und Traun
Mitten im intensiv genutzten oberösterreichischen Zentralraum bilden die Auen von Donau und Traun ein wichtiges Refugium, nicht nur für Fauna und Flora, sondern auch für die Menschen per Rad oder zu Fuß.
 

Natura Trail Böhmerwald

Sumava, die Rauschende, nennt man ihn in Böhmen, nach dem Rauschen des Windes in den endlos scheinenden Wäldern. Sumava: der Böhmerwald, eines der ältesten Gebirge Europas, besticht immmer noch durch seine Ursprünglichkeit und seine vielfältige Fauna und Flora.

Natura Trail Dachstein
Eingebettet im malerischen Seengebiet des Salzkammergutes bei Hallstatt erhebt sich das Dachsteingebirge majestätisch mit seinem hohen Gipfel, dem Hohen Dachstein, bis zu einer Seehöhe von 2995 m. Die Besonderheit des Gebietes liegt nicht nur in den vielfältigen landschaftlichen Attraktionen wie der Karstlandschaft, den schroffen Felsabhängen, sanften Almen und idyllischen Seen, sondern tief in seinem Inneren.

Natura Trail Feldaist
Südlich von Pregarten befindet sich mit dem Unteren Feldaisttal ein Naturjuwel der besonderen Art: Während sich die Feldaist sonst über weite Strecken durch die landwirtschaftlich genutzte Flur fließt, bilden hier steile Hangwälder gemeinsam mit dem rauschenden Wasser eine beeindruckende Kulisse.

Natura Trail Warscheneck
Im Süden des Stodertales erstreckt sich eine vielfältige Berglandschaft über Wälder und ausgedehnte Almen bis zum 2388 m hohen Kalkstock des Warschenecks. Zahlreiche, teils gefährdete Arten finden hier ihren Lebensraum, allen voran etliche Vogelarten, wie Auer-, Birk-, Hasel- und Schneehuhn, etliche Spechte oder der kleine Sperlingskauz. Auch die Pflanzenwelt beeindruckt mit vielen Besonderheiten, wie etwa der prächtigen orangefarbigen Feuerlilie, verschiedenen Enzianen oder dem Frauenschuh, einer EU-weit geschützten Orchidee.

Naturerlebnisweg Steinerne Mühl
Der Weg führt durch verschiedene Waldtypen, entlang eines Fließgewässers sowie durch offene Kulturlandschaft.
 

Natur-Geheimnis-Pfad "WaldReich"
Start beim Natur-Pavillon, bis zur Kirche und rechts den Berg hinunter. Weiter geht es auf einem Forstweg den Kranzberg herum. Über den "Steinweg" gelangt man dann zum "Apostelsitz", der zu einer besinnlichen Rast einlädt. Bergauf wandert man weiter auf den Kranzberg-Gipfel. Dort befindet sich auch die letzte Erlebnisstation des Weges, das "Stein-Labyrinth". Mit zahlreichen Wegen und Irrwegen zwischen den Felsen bietet die Natur einen wunderbaren Spielplatz. Nach einer Rast geht es bergab zurück zum Ausganspunkt.

Naturlehrpfad Donauschlinge
Auf einer Länge von 3.5 km befindet sich direkt an der Donau ein Stück absolut unberührter Natur. Durch das steile, unwegsame Gelände der Donauleitn hat es nie eine durchgehende Verkehrsverbindung gegeben. In diesem Umfeld konnten sich Flora und Fauna entwickeln wie es europaweit einzigartig ist. Schautafeln entlang des Wanderweges geben Informationen zu Geologie, Klima, Tier-u. Pflanzenwelt, Besiedelung und Geschichte.

Naturlehrpfad Pienkenhof
Auf 19 Schautafeln gibt es Informationen über die Natur bzw. auch über die Kultur des Mühlviertels. Ab der Gebirgsentstehung vor ca. 400 Millionen Jahren bis in die Gegenwart.

Pendel-Lehrpfad
Einen Hauch von Mystik erleben Sie beim ca. 1 km langen Pendellehrpfad. Schautafeln ermöglichen anhand der ausführlichen Beschreibungen auch die alleinige Bewältigung des Lehrpfades. Pendelruten können Sie im Cafe Krah und am Gemeindeamt erwerben.
 

Plöckensteinerseeweg
Weg-Nr. 21, 19,3 km, ca. 6 Stunden Gehzeit: Grenzüberschreitender Wanderweg zum „Auge des Böhmerwaldes“, dem Plöckensteinersee.

Sagenweg
Entlang des Weges erzählen 19 Schautafeln Sagen aus der Region. Außerdem führt der Weg um den Urlsee, der auch ein Fischerei- und Pflanzenlehrpfad ist. Die Runde ist auch mit dem Kinderwagen befahrbar! Weg Nr. 26

Schallenbergerweg
Der Name des Weges wurde nach dem Adelsgeschlecht der Schallenberger, die in St. Ulrich über 500 Jahre lang Besitzungen hatten, gewählt. Von der Burg der Schallenberger ist nur mehr ein Hügel zu erkennen.
 

Schmetterlingswanderweg
Auf einem Teil des Panoramaweges rund um den Ort Pfarrkirchen erfährt man Wissenswertes und Informatives über die Gemeinde. Im Mittelpunkt der Wanderung steht aber der Schmetterling in seiner ganzen Arten- und Farbenvielfalt. Die Besonderheit dabei ist die Verbindung mit einem Rätsel. In den Pfarrkirchner Gastronomiebetrieben erhält man eine Quizkarte.
 

Schwemmkanalrunde mit Bayrischer Au

Die Rekonstruktion des Schwarzenbergischen Schwemmkanals beim Iglbach/Dopplbrücke und Schrollenbachschleuse sowie das Hochmoorgebiet Bayrische Au.

Seppl geht glankerln
Der Natur auf der Spur heißt es am Naturerlebnisweg! Erleben Sie die Natur mit allen Sinnen: hören Sie das Zwitschern der Vögel und das Rauschen des Waldes, be-greifen Sie die Bäume und genießen Sie den Duft des frischen Heues.

Sinnepark Münzbach
Im Erlebnispark der Sinne sind Besucher aller Altersschichten aufgefordert, ihre Sinne zu erfahren und zu aktivieren. Es handelt sich hierbei nicht um eine Ausstellung im herkömmlichen Sinn, sondern um ein naturkundliches Versuchs- und Erfahrungsfeld, das einen Zugang zu den Erscheinungen der Natur und ihren Gesetzmäßigkeiten erschließt.

Steilstufenweg große Runde
Besonderheiten: „Weg zu den Steilstufen des Schwarzenbergischen
Schwemmkanals“ Marktplatz Haslach. Vom Marktplatz zum Alten Turm weiter zur
Bundesstraße – diese überqueren, geradeaus auf der Bergstraße, nach ca. 200 m links Richtung Jaukenberg einbiegen.

Steinlehrpfad
Der Lehrpfad soll einen repräsentativen Überblick über die Gesteine Oberösterreichs geben und so alle Landschaften, vom Mühlviertel über das Alpenvorland bis zu den Flyschbergen und Kalkalpen, miteinbeziehen.
 

Stoanaweg
Eigenartig sind die Granitgebilde, die uns am Stoanaweg (Steineweg) begegnen. Viele Geschichten und Mythen wurden uns überliefert.

Themenweg Millionenweg
Auf diesem Weg erfahren Sie mehr über die Entstehung der Nördlichen Kalkalpen, die dort vorkommenden Gesteinsarten und über die Formung der Landschaft durch die Eiszeiten.
 

Töpferweg Leopoldschlag
Auf sieben Stationen erleben Sie die Arbeiten eines Hafners im Verlauf eines Töpferjahres. Sie können töpfern, malen und den Ton zum Klingen bringen. Der Weg bietet aber auch eine Grillmöglichkeit. Teile des Weges führen entlang des Europaschutzgebietes Natura-2000 Maltsch
 

Vogelstimmenweg
Der unscheinbare Bach wird oft zu einem reißenden wilden Fluss. Gehen Sie bewusst durch diese Schlucht und achten Sie auf die verschiedenen Geräusche des Waldes. Vor allem die aufgestellten Vogelstimmenstationen sind Ihnen eine Hilfe dabei. Bei Betätigung des Schaltknopfes ertönen die Vogelstimmen der Lerche, des Goldhähnchens, der Goldammer und weiterer Vögel.

Vom Schaf zum Pantoffel
Der Weg führt vom Schafstall oder der Weide vorbei an den verschiedenen Stationen der Wollverarbeitung ( z.B.: Kardieren, Färben, Spinnen, Filzen....) durch den Garten mit Färbepflanzen etc. , hin zum Verkaufsraum.
 

Von wegen... kunst
Der Rundweg zeigt 30 Kunstinstallationen und führt durch eine stille typische Mühlvirtler Landschaft
 

Waldbodenlehrpfad Taferlklause
Der Lehrpfad zeigt anhand von Bodenprofilen (offenen Bodengruben) den (Wald)Boden als eine wesentliche Grundlage des Pflanzen- und Baumwachstums. Dazu werden interessante und oft erstaunliche Aspekte im Funktionsgefüge des Bodens – von seiner Tier- und Pflanzenwelt über Geologie, Bodenhumus und Wasserhaushalt bis hin zu seinen Gefährdungen durch den Menschen – dargestellt.

Waldlehrpfad "Wald erleben, Natur begreifen"
Auf diesem Weg wird der Wald durch sehen, hören, tasten und riechen "be-greifbar". Zahlreiche Anschauungsobjekte liefern Informationen zum Ökosystem Wald
 

Wald-Wunder-Weg
Der Weg lädt Eltern und Kinder ein, gemeinsam die kleinen Wunder des Waldes zu entdecken und zu erforschen. Die Route verläuft entlang des Kneipp- und Fitnessweges.
 

Weg der Sinne
Auf dem naturnah, nach den Ideen des Pädagogen und Philosophen Hugo Kükelhaus, angelegten Weg erfährst du deine Sinne auf spannende und interessante Weise. Der Weg vermittelt aber auch wertvolle Erkenntnisse über den Wald und seine Bewirtschaftung.

Weg Sinnenreich
Wir starten im Park der Villa Sinnenreich und gehen durch das große Tor auf die Harrauer Straße. Gegenüber auf dem Vorplatz des Kindergartens erwarten uns bereits die ersten Stationen.
 

Weiselweg
Der Mensch kann aus der Natur Vitalität und Gesundheit schöpfen. Auf dem Wanderweg treffen Sie auf 6 Stationen, die sich mit dem Thema Gesundheit befassen: Weiselweg, Weg-Nr. 8,, 1 km, ca. 2 ½ Stunden Gehzeit
 

Wildbach-Erlebnisweg Weyer
Der Wildbacherlebnisweg ist Teil des Themenweges Bahnpromenade, welcher in der ersten Ausbaustufe vom Freibad Weyer bis zum Ennsmuseum führt. In der zweiten Ausbaustufe soll der Themenweg bis nach Kleinreifling und Unterlaussa weitergeführt werden. Der Wildbacherlebnisweg gliedert sich räumlich und thematisch in mehrere Stationen

Wollgras, Alm und Wasserschwinde
Wer hätte vermutet, dass ein munter sprudelndes Quellbächlein im Wald sein jähes Ende findet? Wer denkt daran, dass unscheinbarer Torf unter einer mageren Feuchtwiese die Geschichte von 8.000 Jahren erzählt? Der Rundweg macht die Vielfältigkeit der Bergwelt am Ebenforst begreifbar.

Würfelspielwanderweg
1995 - 370 Jahre nach dem historischen "Frankenburger Würfelspiel" - wurde mit dem 10 km langen Wanderweg die Möglichkeit geschaffen, Geschichte zu erwandern. 18 invormative Schautafeln entlang des Würfelspielwanderweges geben einen Einblick in die Entwicklung der Landwirtschaft und in die Lebenssituation der Bauern im 17. Jahrhundert. Zusätzlich ist in allen Geldinstituten, Gasthäusern, Marktgemeindeamt eine kostenlose Wanderkarte erhältlich.

Veröffentlicht am 22.05.2014, Abteilung I/4 - Klimaschutz und Luftreinhaltung