Hochwasserschutzmaßnahme an der Pinka und Wehoferbach

Bei einer Reihe von Hochwasserereignissen, insbesondere im Jahr 2010, kam es in der Stadtgemeinde Oberwart zu weiträumigen Überschwemmungen im Siedlungs- und Industriegebiet, wobei auch Infrastruktureinrichtungen betroffen waren.

Durch die in der Vergangenheit durchgeführte Regulierung ist das ehemals mäandrierende Bachbett der Pinka fast vollständig verschwunden und es wurden zum Gefälleausgleich sieben Querbauten als Sohlstufen eingebaut. Damit wurde die ökologische Funktionsfähigkeit im Bereich von Oberwart stark herabgesetzt.

Die Stadtgemeinde Oberwart entschloss sich, im Zuge des Grundzusammenlegungsverfahrens zur Restrukturierung der Pinka in diesem regulierten Gewässerabschnitt mittels Begleitgerinnen (Laufverlängerungen) durchzuführen und gleichzeitig ein Rückhaltbecken im Talboden der Pinka und des Wehoferbaches entlang der B 63a zu errichten, sowie abgestimmte gewässerökologische Maßnahmen umzusetzen.

Mit der Errichtung des Rückhaltbeckens wurde im Jahr 2008 begonnen. In den Jahren 2014/15 folgten das Umgehungsgerinne und der lineare HWS-Ausbau unterhalb der Umfahrung sowie die Fischaufstiegshilfe im Bereich „Stieberteich“. Der 2. Bauabschnitt der gewässerökologischen Maßnahmen nördlich der B 63a wurde in den Jahren 2016/17 ausgeführt.

In Ergänzung zum Rückhaltebecken im Zuge der B63a mit einem Speichervolumen von 136.600 m³ bei Vollstau wurden zum Schutz gegen ein 100-jährliches Hochwasserereignis ein Begleitgerinne der Pinka errichtet, vorhandene Hochwasserschutzdämme entlang der Pinka erhöht und lineare Hochwasserschutzmaßnahmen am Wehoferbach gesetzt.

Bei darüber hinausgehenden Extremereignissen kommt es zur Überflutung von definierten Teil- bereichen der Umfahrungsstraße, welche als Notüberlauf ausgebaut ist. Dafür wurden 1,100.000 € Gesamtkosten aufgewendet, wovon 40 %, d.s. 440.000 € das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft übernimmt.

 

Weiters wurden gewässerökologische Maßnahmen in zwei Bauschritten umgesetzt:

Beim Bauabschnitt 01 an der Pinka und Wehoferbach handelt es sich um die Errichtung einer Umgehungsrinne Sohlstufen II bis IV im Bereich B 63a und B 50. Die Gesamtkosten inkl. RHB betragen 839.000 €, davon wurden 60 % vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft übernommen.

Der Bauabschnitt 02 kostete 2,388.000 €, dabei wurden gewässerökologische Maßnahmem an der Pink aim Bereich der Sohlstufe V bis VIII hergestellt. Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft übernahm 60 %, d.s. 1,432.800 €.

 

Veröffentlicht am 26.06.2017, Schutzwasserwirtschaft (Abteilung IV/6)