Hochwasserschutz an der Mattig hat sich bewährt

Das Gewässer  Mattig im Siedlungsgebiet  der Gemeinde Obertrum war bis 2015 nicht in der Lage, größere Wassermassen ohne Ausuferung abzuführen.

Dies bestätigten die Hochwasserereignisse  in den Jahren 2002 und 2013, welche enorme Schäden an Objekten und Infrastruktureinrichtungen verursachten.

Mit diesem Projekt, einem linearen Ausbau der Mattig im Ortsgebiet von Obertrum, werden nun die Siedlungsgebiete vor Ereignissen bis 100 jährlicher Eintrittswahrscheinlichkeit geschützt.

Bereits beim jüngsten Starkregenereignis vom 1. Juni 2016, das in einer Größenordnung der Regenereignisse 2013 und 2002 war, wurde dies augenscheinlich bestätigt. Es konnten somit schon beim ersten Ereignis nach Fertigstellung der Maßnahme Schäden in Millionenhöhe verhindert werden.

 

 

Veröffentlicht am 07.06.2016, Schutzwasserwirtschaft (Abteilung IV/6)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.