Hochwasserschutz Kössen

Die Gemeinde Kössen wurde immer wieder durch die Großache und andere Zubringer von Hochwässern bedroht. Als Reaktion darauf begannen bereits ab 2007 Überlegungen und Planungen zu einem Hochwasserschutz für den Siedlungsraum, die ab 2011 baulich umgesetzt wurden.

Als Folge des Katastrophenereignisses vom Juni 2013 wurden alle Anstrengungen nochmals gebündelt und zusätzliche Mittel bereitgestellt. Dadurch konnte der Bau der neu konzipierten Bauphase 3 neu inkl. aller Planungen und Genehmigungen bereits ein Jahr danach beginnen!

Insgesamt wurden für die drei Bauphasen rund 18 Millionen Euro in die Hand genommen, um dieses Hochwasserschutzprojekt Kössen erfolgreich umzusetzen und für langfristige Sicherheit zu sorgen.

Ca. 9 Millionen Euro davon kommen von der Bundeswasserbauverwaltung aus dem Bundesministeriu für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

Durch perfektes Baumanagement konnten die geplanten Baukosten um gut 20 Prozent reduziert werden.

2017 wurde das Projekt abgeschlossen.

 

Veröffentlicht am 10.05.2017, Schutzwasserwirtschaft (Abteilung IV/6)