Technische Richtlinie für die Gefahrenzonenplanungen

Mit der WRG-Novelle 2011 wurden im § 42a die Gefahrenzonenplanungen zur Erreichung der gemäß § 55l Abs. 2 festgelegten Ziele geregelt.

Inhalt, Form und Ausgestaltung von Gefahrenzonenplanungen wurden mit der WRG-Gefahrenzonenplanungsverordnung (WRG-GZPV), die mit 14. Juni 2014 in Kraft getreten ist, festgelegt.

Auf Basis dieser rechtlichen Regelungen wurde durch die Abteilung IV/6 im Rahmen einer Arbeitsgruppe mit Vertretern der Länder, des BAW und des BMVIT eine Technische Richtlinie für die Gefahrenzonenplanungen erarbeitet. Ziel dabei war – in Abstimmung mit den Regelungen gem. ForstG –, bereits bestehende Planungsinstrumente zu vereinheitlichen und nach dem neuesten Stand der Entwicklungen auszugestalten.

Die „Technische Richtlinie für die Gefahrenzonenplanungen gem. § 42a WRG“ inkl. Anhängen ist seit 1. Juli 2016 in Kraft und ist im DOWNLOAD-Bereich in 2 Versionen verfügbar:

  • Barrierefreie Version (ohne Anhänge)
  • Druck-Version (mit ausgewählten Anhängen)

Der Bereich „Weiterführende Informationen“ enthält Links zu ergänzenden Unterlagen.

Veröffentlicht am 27.07.2016, Schutzwasserwirtschaft (Abteilung IV/6)