Wasserversorgung in Zeiten des Klimawandels

Ziel der Studie „Wasserversorgung im Jahr 2015 – Erfahrungen und Ausblick“ ist es, den Zusammenhang von Klimawandel, Hitzesommern und einer sicheren Wasserversorgung in Österreich zu untersuchen.

Der globale Klimawandel macht auch vor Österreich nicht halt. Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel sind neben den Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels eine der Säulen der erfolgreichen österreichischen Klimapolitik. Die Wasserversorger haben ihre Lehren aus dem besonders trockenen Sommer 2003 gezogen, und entsprechende Anpassungsmaßnahmen - wie Vernetzungen mit anderen Versorgern bzw. Erschließungen von unabhängigen Ressourcen durchgeführt. Diese Maßnahmen wurden entsprechend einer hohe Priorisierung des BMLFUW durch die Förderung Siedlungswasserwirtschaft umgesetzt. Mit den neuen Förderungsrichtlinien Siedlungswasserwirtschaft 2016 werden derartige Maßnahmen zur Erhöhung der Versorgungssicherheit weiter forciert.

Ziel der Studie „Wasserversorgung im Jahr 2015 – Erfahrungen und Ausblick“ ist es, den Zusammenhang von Klimawandel, Hitzesommern und einer sicheren Wasserversorgung in Österreich zu untersuchen. Die zukünftige Situation der Wasserversorger wurde hinsichtlich bereits erfolgter und noch zu tätigender Anpassungsmaßnahmen beleuchtet.

Veröffentlicht am 15.04.2016, Siedlungswasserwirtschaft (Abteilung IV/7)