Leitfaden zur Erhebung der biologischen Qualitätselemente

Aktuelle Version Jänner 2015

Englische Version: siehe Downloads

Leitfaden: wisa.bmlfuw.gv.at

Mit der Wasserrechtsnovelle 2003 wurde die EU-Wasserrahmenrichtlinie 2000/60/EG in nationales Recht umgesetzt und grundlegende Aspekte der Bewertung und Überwachung der Oberflächengewässer geändert.

Zu diesem Zweck werden für die Erhebungen an Fliessgewässern bzw. Seen neue, den Vorgaben der WRRL entsprechende, Bewertungsmethoden von verschiedenen Methodenexperten entwickelt.
 
Um einheitliche Vorgaben für alle Beteiligten bereitstellen zu können, wurde das Bundesamt für Wasserwirtschaft (http://www.baw.at) beauftragt, auf Basis der Arbeiten der Methodenexperten, einen umfassenden Leitfaden für die Erhebung der verschiedenen biologischen Qualitätselemente zu erstellen.
 
Der nun vorliegende Leitfaden, der aus mehreren Handbüchern besteht, ist die offizielle Arbeitsanweisung des BMLFUW.
 
Die endgültige Abgrenzung der Zustandsklassen sind in der Qualitätszielverordnung Ökologie Oberflächengewässer (QZV Ökologie OW) festgelegt. Die Vorgaben in den Arbeitsanweisungen spiegeln den aktuellen Stand des Wissens wider; Nachjustierungen und Erklärungen können gegebenen Falls nötig sein! 
 
Der vollständige Leitfaden besteht aus vier Teilen:

Einleitung: enthält die gesetzlichen Grundlagen, stellt den Aufbau des Leitfadens vor und gibt eine fachliche Kurzbeschreibung zu jedem Qualitätselement.

A – Fließgewässer: besteht aus 4 Handbüchern zu den biologischen Qualitätselementen Fische, Makrozoobenthos, Phytobenthos und Makrophyten.

B – Seen: mit 3 Handbüchern zu den Qualitätselementen Fische, Phytoplankton und Makrophyten.
 
C – Arbeitssicherheit: dieser Teil hat hinweisenden Charakter und enthält Warn- und Sicherheitshinweise zur Erhebung der Qualitätselemente.
 
Die einzelnen Handbücher werden nach und nach auch ins Englische übersetzt. Die ersten Teile sind nun verfügbar: siehe rechts "Downloads".

Als Arbeitsdokument steht neu auch die Qualitätszielverordnung Ökologie Oberflächengewässer in englischer Sprache bereit.
 


 

Veröffentlicht am 18.03.2015, Abteilung IV/3 - Nationale und internationale Wasserwirtschaft