Abwasserentsorgung

2014 waren 95% der Bevölkerung an kommunale Kläranlagen angeschlossen.

Die angegebenen Werte beziehen sich auf kommunale Kläranlagen >50 EW60 (Einwohnerwert).

Zu den Steigerungen der vergangenen Jahre kam es durch den Anschluss ländlicher Gebiete aufgrund verbesserter technischer Möglichkeiten und durch die zunehmende Verstädterung.

Die Abwasserentsorgung der restlichen Bevölkerung aus z.B. Streusiedlungen erfolgt über Senkgruben und Hauskläranlagen.

Der Kanalbestand Österreichs wird aktuell auf eine Länge von ca. 91.600 km geschätzt.

Veröffentlicht am 30.09.2014, Abteilung IV/3 - Nationale und internationale Wasserwirtschaft