Leitfaden Flussraumbetreuung in Österreich

Zur positiven Unterstützung der ökologischen Aspekte bei der Umsetzung von Flussbauprojekten wurde 2007 an der Oberen Traun das Modell der Flussraumbetreuung gestartet.

Ein Projekt in Kooperation von Lebensministerium, Land Oberösterreich, Land Steiermark, der Österreichischen Bundesforste AG und WWF.

Durch die Einbindung der Flussraumbetreuung bei der Maßnahmenumsetzung konnten konkrete Verbesserungen vor allem im Bereich der Ökologie und des flächigen Hochwasserschutzes realisiert werden. Auch die Bewusstseinsbildung in den Gemeinden der Region sowie die Einbindung relevanter Stakeholder wurden mit Hilfe der Flussraumbetreuung stark forciert.
 
Vorliegender Leitfaden ist eine Zusammenstellung der gesammelten Erfahrungen des Modellprojektes „Flussraumbetreuung an der Oberen Traun“ sowie von vierzehn weiteren nationalen und internationalen Beispielen mit ähnlicher Bestrebung.
 

Das Dokument gibt somit ein umfassendes Bild zur Flussraumbetreuung und beantwortet Fragen wie

  • Wozu braucht es eine Flussraumbetreuung?
  • Was sind die Aufgaben einer Flussraumbetreuung?
  • Welchem Anforderungsprofil sollte ein(e) FlussraumbetreuerIn entsprechen?
  • Wie könnte die Umsetzung von Flussraumbetreuung organisatorisch erfolgen?
  • Wo macht der Einsatz von FlussraumbetreuerInnen Sinn?

Der Leitfaden soll jene Ziele und Aufgabenstellungen aufzeigen, die mittels der Flussraumbetreuung erfolgreich umgesetzt werden können. Durch die Analyse nationaler und internationaler Beispiele enthält der Leitfaden eine Fülle wertvoller Informationen für die Praxis der Flussraumbetreuung, die als Anstoß und „Nachschlagewerk“ für die Realisierung ähnlicher Projekte dienen sollen. Ein weiteres Ergebnis bildet die systematische Bewertung möglicher Modelle der Flussraumbetreuung hinsichtlich der Projektstruktur und -organisation, der Maßnahmenschwerpunkte und Einsatzbereiche.

Veröffentlicht am 23.04.2013, Abteilung IV/3 - Nationale und internationale Wasserwirtschaft